Archiv der Kategorie: Uncategorized

Was bisher geschah….

Wie ich im letzten Beitrag schon schrieb ist in den letzten Monaten viel passiert. Mein Leben hat sich verbessert kann man sagen. Was besonders toll ist, ich habe Menschen kennen gelernt, die den Blödsinn mit mir machen bei dem andre nicht so die Lust zu hatten. Das klingt irgendwie abwertend, aber das soll es gar nicht sein. Die Leute mit denen ich Zeit verbracht habe, hatten was z.B. Musik angeht andere Vorlieben, da ist es dann fast nicht möglich jemanden für ein Konzert zu begeistern oder zum Munchkin spielen… oder Pen and Paper… 😀

Bestes Beispiel das erwähnte Munchkin. Ihr kennt Munchkin? Cool! Ihr kennt es icht? Schade, aber das ist relativ schnell erklärt. Munchkin ist ein Kartenspiel auf der Basis von Rollenspiel und Nerdhumor. Ich hatte immer 2-3 Decks (man kann die im Grunde alle kombinieren) und hätte unheimlich gerne gespielt, hatte aber nie genug Leute die spontan ne Runde spielen wollten. Letztes Jahr im Sommer hab ich mich nach Feierabend oder am Wochenende mit Kollegen/Freunden in Dangast in der Klause getroffen. Erst haben wir PokemonGo gespielt, da man da gemütlich zwischen 2 Pokestops sitzen kann und auch noch die ein oder andere Arena leicht erreichbar ist. Außerdem ist der Ausblick einfach schön, irgendwann kamen wir auf Munchkin zu sprechen und ich meinte nur „Ich hab Spiele aber keine Mitspieler“ da wurden bei J. die Augen groß, nächstes Mal MITBRINGEN! danach haben wir uns immer wieder zum Munchckin spielen getroffen. Seit dem hab ich meine Sammlung etwas erweitert und immer wieder kamen „Gastspieler“ aus dem Freundeskreis dazu, genau das was ich mir die Jahre vorher immer gewünscht hatte.

Eigentlich bin ich durch Zufall in einen neuen Freundeskreis gerutscht, auf der Weihnachtsfeier 2017 bin ich mit M. ins Gespräch gekommen, im Gespräch ging es auch um Pen und Paper. Ich wurde dann kurz später durfte ich bei einer Pen&Paper Runde mitmachen (falls wer fragt: Plüsch Power und Plunder) es war toll. Die Leute fast ausschließlich Kollegen kannte ich teilweise flüchtig, aber seit dem Abend ist die Runde immer wichtiger geworden, wir treffen uns mindestens 1 mal die Woche (die Donnerstagsrunde) und am Wochenende ist auch oft noch irgendwas, was uns spontan zusammen kommen lässt, oder geplant wie unsere Warhammer 40k Runde. Meine Wa(hl)familie 😀 Das hat mein Leben doch auch stark beeinflusst, zum Guten natürlich. War ich früher viel zuhause und hab mich verkrochen, jetzt sind Tage an denen ich komplett alleine bin extrem selten und es ist einfach nur schön.

Auch bekam ich von M. ein grandioses Geschenk zum Geburtstag, Karten für das Schandmaul Jubiläumskonzert im November 2018 in Köln und auch für das Konzert am Tag danach im E-Werk. Es war ein tolles Wochenende in Köln, das ich nicht missen möchte. Bald komm die DVD von dem Konzert in der Lanxxes Arena raus und ich werde sie mir kaufen und wissen, irgendwo im Publikum sitzt eine strahlende und glückliche Ente. Das Konzert war einfach nur schön. Dazu werde ich wohl auch noch einen ausführlichen Blogbeitrag schreiben.

Ich habe einige Konzerte erleben dürfen, so dass meine Konzertstatisttik im Jahr 2018 massiv nach oben gegangen ist…. Schndmaul, J.B.O., Torfrock und 2019 kommen bisher noch Rammstein und In Extremo dazu, also noch das ein oder andere Blogmaterial.

Der ewige Kampf

mit dem Blogwillen…

seit dem letzten Eintrag ist das ein oder andere passiert. Nach dem Umzug und dem neuen Freundeskreis, bzw einer grandiosen Erweiterung um eine Wa(h)lfamilie, kam irgendwann mal wieder eine Bewerbung um einen besseren Job, raus aus dem CallCenter dazu. Lange habe ich gar nichts gehört, ich hatte mich im Mai beworben, dann habe ich im August nachgefragt und kurze Zeit später hatte ich mein erstes Vorstellungsgespräch. Im Oktober folgte dann die zweite Runde. Was soll ich sagen, seit Dezember bin ich nicht mehr im CallCenter, ich bin jetzt bei einem anderen Arbeitgeber, im ServiceDesk beschäftigt. Der ganze Job ist in so ziemlich jeder Hinsicht besser. Ich verdiene mehr Geld, was beim vorherigen Gehalt nicht schwer war. Ich kann mit dem Rad zur Arbeit fahren, es sind weniger als 1km von der neuen Wohnung aus gesehen. Es wird sehr viel besser mit den Mitarbeitern umgegangen. Ich habe also keine Klagen mehr über den Job, muss auch icht mehr verschämt sagen, was ich beruflich mache, denn sind wir mal ehrlich, der Job im CallCenter wird leider schlecht angesehen wenn man in Gesellschaft ist. Jeder weiß, dass du scheiße verdienst und wahrscheinlich der letzte Depp bist. Dazu sei gesagt, dass im CallCenter viele verschiedene Charaktere sitzen, man kann absolut nicht pauschal sagen, da sitzen nur die, die nix können.

Aber darauf will ich gar nicht hinaus, ich denke ich möchte meinen Blog wieder mal aufleben lassen. Mal gucken, wie lange es diesmal hält 😀

Vielleicht gibt es ja Themen die euch interessieren?

to be continued ….

Auf ein Neues

Ja, genau ein Neues. Ich bin umgezogen, das WG Leben war kürzer als erwartet, die Gründe dafür? Das Leben… mehr nicht.

Ich lebe also wieder alleine, meine Wohnung, mein Entenreich. Ein nettes kleines Entennest, kuschelig ist es, nicht ganz so „kuschelig“ wie meine erste Wohnung, sie ist größer und bietet mir mehr Möglichkeiten, von daher also kein Rückschrit 😀

Vieles ist noch nicht fertig, es müssen noch ein paar Möbel geliefert werden und auch in der Küche ist einiges noch provisorisch, aber voll nutzbar. Im Moment richte ich mich noch ein, da die besagten Möbel noch fehlen, gibts noch einige Kisten die noch nicht ausgepackt sind, aber bald ist es soweit 🙂

Hoffen wir mal, dass ich jetzt wieder zum bloggen komme.

Quak Quak

Eigentlich wollte ich gar nicht…..

vor 2 Jahren hatte ich meinen Handyvertrag bei O2 verlängert (ich möchte keine O2 Pro Contra Diskussion, ich bin mit dem Service via Twitter und auch mit dem Netz sehr zufrieden) Ich bekam damals das Samsung Galaxy S5 und gratis oben drauf noch ein Tablet, zahlte monatlich einen guten Preis und auch die Leistungen des Vertrages passen immer noch zu meinen Bedürfnissen.

Nach 2 Jahren hatte ich nicht unbedingt das Verlangen nach einem neuen Handy, das S5 hat eigentlich immer seinen Dienst getan und da ich pfleglich mit meinen Geräten umgehe sieht es auch noch gut aus und hat keine Kratzer. (ich frage mich immer wieder, wie manche Leute ständig das Display kaputt bekommen, habe ich *toitoitoi* noch nie geschafft) Ich wollte also auch erst einmal kein neues Handy, wenn überhaupt das Lenovo Moto Z. Ich war ja immer ein kleines Fangirl von Motorola und seit ich mich für einen Lenovo Laptop (ThinkPad) entschieden habe, bin ich auch da sehr positiv aufgelegt. Lenovo hatte Motorola ja übernommen, nachdem Google Motorola ausgespuckt hat. Es gab immer das Projekt ARA, ein modulares Smartphone, da war ich sehr interessiert, aber es wurde nie wirklich weiter entwickelt und dann kam als Ergebnis aus Projekt ARA das Moto Z auf den Markt , und  ja das hätte ich gerne gehabt, aber leider bieten die meisten Mobilfunk Anbieter dieses nicht an. Nun ja, egal soweit, das Handy hatte ich abgeschrieben und hatte mir gedacht, dass ich nach Abzahlung des S5 einfach nur den Tarif weiter nutze und erstmal kein neues Handy kaufen würde, tja Denkfehler Entchen. Denn nach 2 Jahren sind auch die doch echt tollen Rabatte für den Tarif weggefallen und ich war bei einer Grundgebühr von 29,99Eur, für den gleichen Preis gibt es bei einem anderen Anbieter aktuell den Vertrag mit identischen Leistungen inkl. Galaxy S7. Genau das habe ich dem Twitter Team dann auch geschrieben, denn momentan wäre ich auch noch in der Position gewesen meinen Vertrag zum Mai zu kündigen, also eine sehr gute Verhandlungsposition. Ich bekam ein Gegenangebot und das fiel für mich sehr gut aus, so dass ich nach einer Bestellung Donnerstag Nacht via Twitter ich seit gestern (Samstag) sowohl neues Gerät als auch neue Sim habe.

Das Auspacken und so weiter muss ich glaube ich nicht großartig beschreiben, Samsung hat die Angewohnheit die Geräte schlicht und praktisch zu verpacken, aber dennoch sieht es wertig aus.

Was ich nicht wollte, war ein Handy das größer ist als das S5, das war für mich persönlich schon grenzwertig, da ich selbst keine riesen Hände habe, daher hat es mich echt überrascht, dass das S7 etwas kompakter ist, etwas schmaler und minimal flacher. Das S5 hatte ja noch einen Chrom/Silber farbenden Rahmen um das Gerät und auch um die Home Taste, fand ich leider immer etwas unschön, da dies aus Kunststoff ist und das konnte man auch deutlich fühlen, auch die Abdeckung hinten wirkte immer irgendwie bllig. Das ist beim S7 auch schöner, es gibt einen etwas helleren Rahmen ansonsten ist das Gerät schwarz und wirkt fast wie aus einem Guss. Optisch also eine Verbesserung! Dass das S7 flüssiger läuft und alles einen guten Schwung schneller läuft dürfte klar sein, es ist schließlich der Nachfolger vom Nachfolger, da mache ich mir keine Mühe das zu vergleichen. Dann könnte ich auch meinen Astra BJ 93 mit dem aktuellen Astra vergleichen und überrascht feststellen, dass der neue irgendwie besser ist 😀

Schön fand ich übrigens das Übertragen der Daten und Apps, das ging per NFC und auch ein Datenkabel Adapter, so dass man beide Geräte koppeln kann un dann haben die beiden das unter sich ausgemacht! Sehr schön, ich hasse es alle Apps einzeln neu installieren zu müssen.

Lustige Situation? Jau, ich hatte zum Geburtstag von einer lieben Freundin ein Handycase für das S5 bekommen mit einem niedlichen kotzenden Einhorn drauf…. ich habe eine Weile im Netz gesucht und sie dann auch für das S7 gefunden, denn ich liebe mein Kotz-Einhorn!

 

Ab ins Kino

Heute war ed mal wieder so weit, ich war alleine im Kino. 

Ich habe „Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ schon viel zu lange vor mir her geschoben  und ich wollte den unbedingt in 3D sehen. Da ich aber irgendwie niemanden gefunden habe der mit will (meistens passte die Zeit nicht, oder der Gefragte hatte den schon gesehen etc..), war ich grade alleine im Kino. Der Film läuft langsam aus glaube ich und ich will den einfach nicht verpassen. Er war toll! Alleine ins Kino gehen ist übrigens total gut. Ich geh auch gerne mit Freunden, aber hin und wieder ist alleine ins Kino gehen erfrischend.

Dieses Jahr kommen wieder tolle Filme ins Kino

Guardians of the Galaxy vol. 2  (BAAABYYY GROOOOT)

Logan

Spider-Man Homecomming

Thor Ragnarök

Die Schöne und das Biest

Justice League

Pitch Perfect 3 (ja verdammt ich mag die Pitch Perfect Filme, SEHR)

John Wick Kapitel 2

Und ich darf mir die nicht entgehen lassen!

 

 

Urlaub im Entenland

Ich habe diese Woche Urlaub und was ich eigentlich immer mache, wenn ich ein paar Tage frei habe, ich fahre ins Emsland zu meiner Familie. Seit ich das Auto habe und das sind jetzt auch schon 4 Jahre (Ja die alte Dame ist noch fahrtüchtig und gerade im August mit 23 Dienstjahren noch mal ohne Mängel oder Beschwerden über den TÜV gekommen) ist das auch viel einfacher, billiger und vor allem flexibler machbar. 

Diese Tage genieβe ich immer ungemein, da ich hier wirklich Ruhe habe und vor allem weil ich meine Familie mal wieder sehe und mich auf den neusten Stand im Emsland bringen kann. Ok hin und wieder fahre ich auch über die Grenze zum einkaufen, nur in Holland gibt es den richtig guten Stoff…. VLA! mhhh ich liebe VLA. Und der Kaffee ist hinter der Grenze einfach billiger. (2,55Eur für 500g Melitta Auslese als Beispiel) und da wir in der WG einen guten Kaffeeverbrauch haben lohnt es sich durchaus mal für 20 Eur ca 4Kg mitzubringen. 

Im Moment sitze ich entspannt am Esszimmertisch, habe einen tollen Ausblick in den Garten und kann in Ruhe vor mich hin tippen. Ich glaube, die Tatsache, dass ich die kleine Tastatur wiederentdeckt habe war ein Glücksfall. Ich habe bereits einen weiteren Blogbeitrag angefangen, für eine Reihe, die ich  vor ca. einem Jahr angefangen hatte, die aber bisher einfach noch keinen 2ten Teil bekommen hat. Dabei bin ich immer noch dezent begeistert über die Idee. 

Also dann, schöne Grüβe aus dem Emsland. Ich werde mich jetzt in die Vorbereitung für „Ente in Serie – Gilmore Girls“ werfen und den Beitrag vllt in den nächsten Tagen fertig haben. Aber auf jeden Fall vor dem 25.11.2016 😉

Was macht ihr denn so, wenn ihr Zeit für euch habt?  Genieβt ihr Familienbesuche auch so wie ich?  

Oh mann ey

Moin moin alle Man,

das mit dem regelmäβig bloggen klappt ja groβartig. Ich würde es ja gerne auf irgendwen oder irgendwas schieben, aber fakt ist: ich bin einfach zu faul oder vergesse es einfach. Meistens ist der Laptop nicht an und am Handy oder Kindle tippen ist so umständlich. Da trifft es sich doch, dass ich meine putzige kleine Bluetoothtastatur aus irgendeiner Umzugskiste (ja es gibt noch einige, aber die sind auf den Dachboden beschränkt) Sie funktioniert relativ gut und macht wenig Ärger, also sollte das Hinderniss nicht mehr auftauchen.

Kommen wir doch mal zu einem anderen Problem, was zum Henker soll ich schreiben? Mein Leben ist eher ereingnislos und ziemlich normal. Ich arbeite, ich treffe mich mit Freunden, ich lebe immer noch in einer WG mit meinem besten Freund. also was soll ich bloggen? Meine gelesenen Bücher? ich lese leider bei weitem nicht mehr so viel wie früher, manchmal ein wenig bei der Arbeit, wenn Luft ist, aber wer so lustige Kollegen hat wie ich ommt nicht viel zum Lesen 😀

Haustiere? hab ich leider nicht, zu wenig Zeit, aber wenigstens lebe ich nicht mehr unterflauscht, dafür sorgen Anton und Paul die lieben Hunde vom Nachbarn/Vermieter (wie erwartet immer noch ein super Verhältnis hier im Haus)  Der Umzug ist fast ein Jahr her und ich hab ihn bisher nie wirklich bereut. Ich fühle mich zuhause pudelwohl.

Tja also nix bloggbares in Sicht, ich halte die Augen auf und hoffe mal wieder mehr zu bloggen, denn im Grunde ist das doch eine schöne Sache, vllt fehlt mir einfach nur ein Grundthema?
so denn bis bald 😀

Statusbericht

Da isse wieder die Ente die nur sporadisch schreibt, aber ich erspare euch das „Asche auf mein Haupt und *in die Ecke stell und schäm* Gewäsch. Ich blogge halt nur wenn mir danach ist, ansonsten kommt eh nur gezwungenes Geblubber dabei rum und das will auch keiner Lesen.

Also, vor 4 Monaten bin ich umgezogen, bzw sind wir umgezogen. Alles in allem hat der Umzug wunderbar geklappt, wir hatten tolle Helfer und es ist meines Wissens nichts kaputt gegangen, das muss man erst mal schaffen. Nachdem aber alles im neuen Haus war mussten wir feststellen, dass wir echt viel Kram haben. Ich hatte zwar nur eine kleine 36m² Wohnung, aber diese war ziemlich voll. Trotz der ein oder anderen Fahrt zur Mülldeponie war es doch sehr viel. Was ich aber unbedingt wollte waren ein paar alte Möbel die bis dahin immer noch zuhause bei Mama gestanden haben, ich hatte einfach nie den Platz dafür. Nun sind also auch noch ein paar neue/alte Möbel dazu gekommen, dafür ist aber zum Beispiel meine olle alte und blaue Couch verschenkt worden.

Aktuell haben wir immer noch ein zwei Ecken die voller Chaos sind, wobei sich das hauptsächlich auf die obere Etage beschränkt, aber das wird auch noch Stück für Stück besser und irgendwann mache ich dann auch Bilder.

Das Zusammenleben mit dem besten Freund ist erstaunlich einfach, klar ist nicht immer bei allen die Laune super und alles ist Eitel Sonnenschein, aber bisher ist es einfach sehr entspannt und ich halte es immer noch für eine gute Entscheidung den Umzug gemacht zu haben, nicht nur wegen dem Platz, sondern auch wegen der Lebensqualität. Ich hab meine kleine Wohnung zwar geliebt, hab es aber auch mehr als einmal verteufelt, weilt die Küche so klein und alt war, das Abwaschwasser in der Badewanne wieder hoch kam oder die Nachbarn auch schon mal genervt haben. Bei der Abgabe der alten Wohnung gab es dann doch etwas Probleme, aber auch die sind überwunden und der Punkt ist abgeschlossen.

Ich persönlich fühle mich hier sehr wohl, die Autobahnauffahrt ist definitiv leiser als die alte Lage an einer stark befahrenen Hauptstr. mit LKW Verkehr (grade nachts und früh am Morgen). Ich habe endlich ein Schlafzimmer und der Knaller sind die Hunde vom Vermieter, denn die können geflauscht werden wenn man draußen ist!

Aus Spaß wird Ernst

Anfang des Monats haben der Herr Gehts_noch (oder T.) und ich mal wieder mit der Idee rumgespielt, man müsse eigentlich doch eine WG gründen. Alles wäre irgendwie einfacher, ggf. sogar billiger und man hätte sogar mehr Platz. Wir hängen ja doch meistens zusammen rum wenn die Zeit es uns erlaubt. Was passiert bei solch einem Rumgeflachse? GEEEENAU einer fängt an bei http://www.immobilienscout24.de zu suchen, ist ja nur Spaß…. der nächste treibt es auf die Spitze und sucht Miethäuser, die sind ja meist günstiger als gleich große Wohnungen…. was passiert? Man findet ein Objekt was im Grunde perfekt ist, groß genug, Preis ist in Ordnung, sogar mit Garten und ey sogar in „unserer Hood“ Wir waren beide von Anfang an ein bißchen verliebt in das Schmuckstücken. Kurz beraten, ja ok dann melden wir uns mal beim Makler, angucken kostet nix und vllt. ist es ja gar nicht so hübsch.

Dann kam eine Weile nix, der gute T. schrieb eine sehr förmliche Mail und kurz darauf kam ein Anruf. Der betreffende Makler entschuldigte sich, für die späte Reaktion. Er hatte einen Sportunfall (Fußball, da wird der T. immer ganz wuschig) und war im Krankenhaus. Das ist natürlich mehr als verzeihbar, er wollte sich noch mit dem Vermieter kurzschließen, er hatte den Schlüssel noch nicht. Letzte Woche hatten wir dann in der Mittagspause die Besichtigung.

Kommen wir doch mal zu dem Schätzchen, Bilder habe ich nicht, mach ich wahrscheinlich vor dem Umzug bei der Schlüsselübergabe oder so, dann kann man so ein bißchen die Entwicklung sehen (Muss ich aber auch mit T. absprechen ob er das überhaupt will.) Es ist eine Doppelhaushälfte, genauer gesagt die linke Hälfte eines süßen oldenburger Altbaus (Baujahr irgendwo zwischen 1920 und 1930 genaueres weiß ich nicht) wir haben knapp 93m² was für mich persönlich VIEL mehr Platz ist als jetzt. Ihr erinnert euch? Aktuell wohne ich noch auf 36m². Im Erdgeschoss liegen Bad, Küche und Wohnzimmer sowie eins der 2 Schlafzimmer. Oben ein Schlafzimmer ein WC und ein verwinkelter Flur der allerdings viel Stauraum bietet. Und der Knaller sind ein Kellerraum und ein ziemlich großer Raum in der oberen Etage der zwar nicht komplett ausgebaut ist aber trocken, was bedeutet, man kann Wäsche aufhängen (keine Sorge da gibt es ein Fenster zum lüften, denn niemand mag Schimmel) die Heizung wurde gerade umgerüstet (vorher Boiler über Strom jetzt eine Etagenheizung die mit Gas läuft) Fenster sind alle recht neu und doppelt verglast, was ganz gut ist, denn bald lebe ich nicht mehr an einer stark (!!) befahrenen Hauptstr. sondern an einer Autobahnauffahrt und hey es wird leiser, echt jetzt. Im Badezimmer ist eine neue Badewanne und Platz für Waschmaschine und Trockner (ok wir haben keinen Trockner, aber er KÖNNTE da stehen) und hoffentlich auch für ein paar Entchen. Für mich persönlich ist es cool, dass ich z.B. einen Stellplatz für mein Autochen habe, also eine kleine Auffahrt wo nur ICH parken kann 😀 Es gibt einen kleinen Terrassenbereich, auf dem wir auch mal sitzen und z.B. mal grillen können.

Wir hatten also diese Besichtigung, kurz haben wir auch den Vermieter kennen gelernt, er war grade mit seinen beiden flauschigen Hunden draußen. Wir waren etwas nervös, eine Wohnungsbesichtigung kann als Massenveranstaltung mit x Interessenten abgehalten werden, oder für jeden einzeln. Wir hatten hier den Vorteil, den Makler ganz für uns allein zu haben. Sympathie ist da wohl eine ganz große Variable, aber sympathisch können wir! T. hatte gleich seinen Vfb Oldenburg Bonus, denn der Makler hat dort schon mal selbst gespielt und im Gespräch kamen wir auf Jobs und hey, einer meiner Kollegen ist ein guter Freund des Maklers, auch der Vermieter fand uns sympathisch. Wir haben dann die allseits bekannte Selbstauskunft ausgefüllt, denn…. wir waren verliebt in dieses schnuffelige Häuschen. Natürlich haben wir noch mal bewusst klar gemacht, dass wir eine WG aus Freunden sind und kein Paar (wir werden oft für ein Paar gehalten, seit dem wir uns kennen agieren wir teilweise wie ein altes Ehepaar) Ein paar Tage später dann der Anruf, Selbstauskunft in Ordnung (alles andere hätte uns auch sehr gewundert) wir können das halbe Häuschen haben. Tja nun die Verträge sind unterschrieben, die Kündigungen für die alten Wohnungen sind verschickt. Der Stichtag ist der 01.12.2015. Meine Verwaltung weiß Bescheid, sie möchte sich selbst um einen Nachmieter kümmern, aber ein Auszug zum 01.12.2015 steht nichts im Wege, auch wenn meine Kündigungsfrist eigentlich bis Ende Dezember geht, Leerstand will niemand. Es kann sogar sein, dass sie nächste Woche schon vorbei kommt um zu gucken ob noch was gemacht werden muss oder so. Danach gibt´s (Wenn ich Urlaub habe) wahrscheinlich einen oder zwei Besichtigungstermine mit Interessenten. Aber bei den Eckdaten meiner kleinen Wohnung geht sie davon aus, dass es keine Probleme geben wird einen Nachmieter zu finden, es ist eben die perfekte kleine Studentenwohnung.

Ich wohne seit November 2004 in dieser kleinen Wohnung und aktuell ist es eine Mischung aus Wehmut und Vorfreude. Endlich eine richtige Küche, mit Platz zum Backen und Essen. Endlich ein Schlafzimmer in das mehr als ein Bett und ein Regal passen. Endlich keine Gemeinschaftswaschmaschine mehr die ständig besetzt ist. Endlich nicht mehr jeden Zentimeter im Raum vollstellen müssen, weil man keinen Platz verschenken darf. Aber auch ein bißchen Huch dann lebe ich ja nicht mehr allein, dann muss ich meine kleinen Macken und Angewohnheiten evtl. eingrenzen? Ich glaube nicht, T. kennt mich schon gut genug, wir sind uns in den meisten Fällen einig und wenn nicht wird diskutiert und nicht gezofft.

Ich bin also mehr als gespannt was den Umzug angeht, aber erst einmal passiert noch etwas anderes geniales, nächste Woche geht es in den Urlaub! Eine Woche Türkei, tolles Hotel, Ultra-All-Inclusive und bestes Wetter. Wir (ja T. fährt mit, bzw er nimmt mich mit) werden sehr viel nichts tun, die Buffets leer essen und lesen und die Pools und Rutschen (Das Hotel hat ganz viele Rutschen!) und dann starten wir wirklich in die Vorarbeiten für den Umzug.

So denn ich halte euch auf dem Laufenden.

Enten und ihre Hobbys

Die liebe DaFraKo und der  Shadowelf sowie meine Entigkeit hatten uns vor kurzem über Blogartikel unterhalten. Wie Ideen gesammelt werden, wieviele Artikel „vorbereitet“ werden und co. Da fiel mir mal wieder auf, dass ich echt son Bauchblogger bin. Ich plane nicht, ich veröffentliche ohne groß darüber nachzudenken. Ich denke zwar während des Schreibens darüber nach, aber weniger im Vorfeld.

Heute schrieb D. mir dann, sie hätte eine Idee worüber ich bloggen könnte, ein Hobby von mir. Ich habe vor einer Weile damit angefangen und es ist für mich reine Meditation. Es klingt banal und eigentlich ist es auch für Kinder gedacht, aber es gibt sooooooo viele tolle Vorlagen und Anregungen und Möglichkeiten und hach..
Lies den Rest dieses Beitrags