Archiv für den Monat November 2016

Ente in Serie – Gilmore Girls

Hey da isse wieder die blogfaule Ente 😀

die Idee mit „Ente in Serie“ gefällt mir immer noch sehr gut und hey Serien sind und waren immer meine Sucht..oder Leidenschaft.

Im letzen Beitrag zu dem Tag ging es um Game of Thrones, eine laufende Serie die ich noch nicht abschlieβend beschreiben kann, heute will ich mich einer meiner Lieblingsserien widmen, ok das war von vornherein der Plan…. aber egal ich schweife mal wieder ab. Also: Gilmore Girls!

Die Serie an sich ist abgeschlossen mit 7 Staffeln, aber Netflix hat nach 9 Jahren noch mal 4 Folgen a 90 Minuten produziert. Diese laufen ab heute (25.11.2016) exclusiv auf Netflix, dazu aber später mehr

Worum geht es eigentlich? Die Hauptcaharktere der Serie sind Lorelai und Rory Gilmore, zum Anfang der Serie sind Mutter und Tochter 32 und 16 Jahre alt, wer rechnen kann merkt: „Lorelai muss Rory mit 16 bekommen haben“ und genau hier machen viele den Fehler und gehen von Drama und Banalitäten aus, aber die Serie besticht durch viele liebevolle Charaktere, schnelle(!!) und witzige Dialoge und  die Beziehung von Lorelai und Rory ist keine 0815 Beziehung, was eben nicht nur am Alter liegt. Die Vergangenheit der beiden spielt zwar immer wieder eine rolle, aber die Gegenwart ist das was zählt.

Die Serie lebt durch ihre Charaktere, die lustigen und liebevollen Bewohner von Stars Hollow und die Freunde und Famile der Gilmores.

Die Familie besteht aus den Großeltern von Rory, bzw den Eltern von Lorelai.

Lorelai – Sie wird mit 16 schwanger von ihrem Schulfreund Chris, der auch immer wieder auftaucht. Zum Anfang der Serie ist sie 32, arbeitet als Leiterin eines Hotels, sie hatte dort als Zimmermädchen angefangen, nachdem sie kurz nach der Geburt von Rory zusammen mit ihrer Tochter aus dem Haus der Eltern weg gelaufen ist, da sie es dort nicht aushielt (damals war die Beziehung zu ihren Eltern etwas schwieriger) sie hat sich also eine Zukunft aufgebaut und träumt zusammen mit ihrer besten Freundin und Kollegin Sookie von einem eigenen Hotel.

Rory – Zielstrebig, intelligent und freundlich. Sie ist in Stars Hollow aufgewachsen und die ganzen Dorbewohner haben sie groß werden sehen. Rory will Journalistin werden und ihr Ziel ist anfangs ein Studium in Harvard auch wenn sie sich später umentscheidet und nach Yale geht.

Richard und Emily – Die beiden unterstützen ihre Tochter und Enkelin immer, egal was passiert. Auch wenn diese Unterstützungen oft einen „Haken“ haben, wobei man aber sagen muss, dass dieser Haken meistens dazu dient, dass die die Girls Zeit mit den Großeltern verbringen, was ja nicht das schlimmste ist. Die Großeltern kämpfen wie Löwen wenn es um etwas geht, das sie Lieben und egal was passiert sie lieben Lorelai und Rory

Ich könnte hier jetzt noch die verschiedenen Beziehungen der Mädels durchgehen (Lorelai – Max/Jason/Alex/Luke/Chris und bei Rory – Dean/Jess und Logan) aber das sollte man sich selbst angucken. Aus meiner Sicht her ist die Serie herrlich, witzig und kreativ. Die Dialoge sind schnell (wirklich schnell) und sehr gut geschrieben, es gibt massig Anspielungen auf Film und Fernsehen.

Im Großen und Ganzen – Absolute Guck Empfehlung!

 

 

Werbeanzeigen

Urlaub im Entenland

Ich habe diese Woche Urlaub und was ich eigentlich immer mache, wenn ich ein paar Tage frei habe, ich fahre ins Emsland zu meiner Familie. Seit ich das Auto habe und das sind jetzt auch schon 4 Jahre (Ja die alte Dame ist noch fahrtüchtig und gerade im August mit 23 Dienstjahren noch mal ohne Mängel oder Beschwerden über den TÜV gekommen) ist das auch viel einfacher, billiger und vor allem flexibler machbar. 

Diese Tage genieβe ich immer ungemein, da ich hier wirklich Ruhe habe und vor allem weil ich meine Familie mal wieder sehe und mich auf den neusten Stand im Emsland bringen kann. Ok hin und wieder fahre ich auch über die Grenze zum einkaufen, nur in Holland gibt es den richtig guten Stoff…. VLA! mhhh ich liebe VLA. Und der Kaffee ist hinter der Grenze einfach billiger. (2,55Eur für 500g Melitta Auslese als Beispiel) und da wir in der WG einen guten Kaffeeverbrauch haben lohnt es sich durchaus mal für 20 Eur ca 4Kg mitzubringen. 

Im Moment sitze ich entspannt am Esszimmertisch, habe einen tollen Ausblick in den Garten und kann in Ruhe vor mich hin tippen. Ich glaube, die Tatsache, dass ich die kleine Tastatur wiederentdeckt habe war ein Glücksfall. Ich habe bereits einen weiteren Blogbeitrag angefangen, für eine Reihe, die ich  vor ca. einem Jahr angefangen hatte, die aber bisher einfach noch keinen 2ten Teil bekommen hat. Dabei bin ich immer noch dezent begeistert über die Idee. 

Also dann, schöne Grüβe aus dem Emsland. Ich werde mich jetzt in die Vorbereitung für „Ente in Serie – Gilmore Girls“ werfen und den Beitrag vllt in den nächsten Tagen fertig haben. Aber auf jeden Fall vor dem 25.11.2016 😉

Was macht ihr denn so, wenn ihr Zeit für euch habt?  Genieβt ihr Familienbesuche auch so wie ich?  

Oh mann ey

Moin moin alle Man,

das mit dem regelmäβig bloggen klappt ja groβartig. Ich würde es ja gerne auf irgendwen oder irgendwas schieben, aber fakt ist: ich bin einfach zu faul oder vergesse es einfach. Meistens ist der Laptop nicht an und am Handy oder Kindle tippen ist so umständlich. Da trifft es sich doch, dass ich meine putzige kleine Bluetoothtastatur aus irgendeiner Umzugskiste (ja es gibt noch einige, aber die sind auf den Dachboden beschränkt) Sie funktioniert relativ gut und macht wenig Ärger, also sollte das Hinderniss nicht mehr auftauchen.

Kommen wir doch mal zu einem anderen Problem, was zum Henker soll ich schreiben? Mein Leben ist eher ereingnislos und ziemlich normal. Ich arbeite, ich treffe mich mit Freunden, ich lebe immer noch in einer WG mit meinem besten Freund. also was soll ich bloggen? Meine gelesenen Bücher? ich lese leider bei weitem nicht mehr so viel wie früher, manchmal ein wenig bei der Arbeit, wenn Luft ist, aber wer so lustige Kollegen hat wie ich ommt nicht viel zum Lesen 😀

Haustiere? hab ich leider nicht, zu wenig Zeit, aber wenigstens lebe ich nicht mehr unterflauscht, dafür sorgen Anton und Paul die lieben Hunde vom Nachbarn/Vermieter (wie erwartet immer noch ein super Verhältnis hier im Haus)  Der Umzug ist fast ein Jahr her und ich hab ihn bisher nie wirklich bereut. Ich fühle mich zuhause pudelwohl.

Tja also nix bloggbares in Sicht, ich halte die Augen auf und hoffe mal wieder mehr zu bloggen, denn im Grunde ist das doch eine schöne Sache, vllt fehlt mir einfach nur ein Grundthema?
so denn bis bald 😀