Blog-Archive

Ente in Serie – Gilmore Girls

Hey da isse wieder die blogfaule Ente 😀

die Idee mit „Ente in Serie“ gefällt mir immer noch sehr gut und hey Serien sind und waren immer meine Sucht..oder Leidenschaft.

Im letzen Beitrag zu dem Tag ging es um Game of Thrones, eine laufende Serie die ich noch nicht abschlieβend beschreiben kann, heute will ich mich einer meiner Lieblingsserien widmen, ok das war von vornherein der Plan…. aber egal ich schweife mal wieder ab. Also: Gilmore Girls!

Die Serie an sich ist abgeschlossen mit 7 Staffeln, aber Netflix hat nach 9 Jahren noch mal 4 Folgen a 90 Minuten produziert. Diese laufen ab heute (25.11.2016) exclusiv auf Netflix, dazu aber später mehr

Worum geht es eigentlich? Die Hauptcaharktere der Serie sind Lorelai und Rory Gilmore, zum Anfang der Serie sind Mutter und Tochter 32 und 16 Jahre alt, wer rechnen kann merkt: „Lorelai muss Rory mit 16 bekommen haben“ und genau hier machen viele den Fehler und gehen von Drama und Banalitäten aus, aber die Serie besticht durch viele liebevolle Charaktere, schnelle(!!) und witzige Dialoge und  die Beziehung von Lorelai und Rory ist keine 0815 Beziehung, was eben nicht nur am Alter liegt. Die Vergangenheit der beiden spielt zwar immer wieder eine rolle, aber die Gegenwart ist das was zählt.

Die Serie lebt durch ihre Charaktere, die lustigen und liebevollen Bewohner von Stars Hollow und die Freunde und Famile der Gilmores.

Die Familie besteht aus den Großeltern von Rory, bzw den Eltern von Lorelai.

Lorelai – Sie wird mit 16 schwanger von ihrem Schulfreund Chris, der auch immer wieder auftaucht. Zum Anfang der Serie ist sie 32, arbeitet als Leiterin eines Hotels, sie hatte dort als Zimmermädchen angefangen, nachdem sie kurz nach der Geburt von Rory zusammen mit ihrer Tochter aus dem Haus der Eltern weg gelaufen ist, da sie es dort nicht aushielt (damals war die Beziehung zu ihren Eltern etwas schwieriger) sie hat sich also eine Zukunft aufgebaut und träumt zusammen mit ihrer besten Freundin und Kollegin Sookie von einem eigenen Hotel.

Rory – Zielstrebig, intelligent und freundlich. Sie ist in Stars Hollow aufgewachsen und die ganzen Dorbewohner haben sie groß werden sehen. Rory will Journalistin werden und ihr Ziel ist anfangs ein Studium in Harvard auch wenn sie sich später umentscheidet und nach Yale geht.

Richard und Emily – Die beiden unterstützen ihre Tochter und Enkelin immer, egal was passiert. Auch wenn diese Unterstützungen oft einen „Haken“ haben, wobei man aber sagen muss, dass dieser Haken meistens dazu dient, dass die die Girls Zeit mit den Großeltern verbringen, was ja nicht das schlimmste ist. Die Großeltern kämpfen wie Löwen wenn es um etwas geht, das sie Lieben und egal was passiert sie lieben Lorelai und Rory

Ich könnte hier jetzt noch die verschiedenen Beziehungen der Mädels durchgehen (Lorelai – Max/Jason/Alex/Luke/Chris und bei Rory – Dean/Jess und Logan) aber das sollte man sich selbst angucken. Aus meiner Sicht her ist die Serie herrlich, witzig und kreativ. Die Dialoge sind schnell (wirklich schnell) und sehr gut geschrieben, es gibt massig Anspielungen auf Film und Fernsehen.

Im Großen und Ganzen – Absolute Guck Empfehlung!

 

 

Advertisements

Kaffee Kaffee KAFFEEEEEE

Nein, meine Tassimo ist noch nicht da, aber der Postbote und auch der DHL Mann waren heute noch nicht hier, von daher hab ich noch Hoffnung.

Ich habe aber über meinen lieben Netus einen tollen Test gefunden

und das kam dabei heraus.

Ich bin ein
Kaffee-Geniesser

Kaffee-Geniesser

Dir ist wichtig, was in deine Tasse kommt. Jeder Kaffee ist für dich Genuss und alles andere als die Befriedigung eines schlichten Bedürfnisses.

Welcher Kaffeetyp bist du?

Ficusfamilie

Ich habe, als ich im November 2004 hier eingezogen bin von meiner Mutter 2 kleine Ficus Bäumchen/Pflanzen bekommen („damit du nicht so alleine bist!“) die beiden habe ich immer noch und auch nach diversen fehlverhalten meinerseit geht es ihnen noch ganz gut. Ich habe in den Jahren gelernt, dass die gar nicht soviel wasser brauchen und das sie wenn sie wachsen sollen regelmäßig einen grösseren Pflanztopf brauchen. Vor ca nem halben Jahr sahen aber beide sehr kahl aus und ich hab echt Angst um meine beiden Mitbewohner gehabt. Notfallumtopfen war angesagt, die beiden bekamen jeder einen grösseren Topf und frische leckre Erde und nach ner woche ungefähr habe ich sie ausgedünnt. Erfolg beide haben sich seither hauptsächlich damit beschäftigt neue Triebe spriessen zu lassen und einfach grün zu sein. Spasses halber habe ich beim Ausdünnen einfach ein paar Ästchen in die Erde gesteckt und sie irgendwie vergessen. Die 4 Ästchen sind nun selber kleine brav angewachsene Ficuskinder und die haben heute alle ein eigenes Zimmer einen eigenen Pflanzbehälter bekommen.  so wächst und gedeiht meine Ficusfamilie (nein sie haben keine Namen und ich spreche auch nicht mit meinen Pflanzen)

Auch auf meine beiden Kaffeepflanzen bin ich irgendwie stolz. Ich habe sie als Bohnen bekommen (Entchen hier hast du den Grundstock für deine eigene Kaffeeplantage, schenk ich dir)  und sie mit viel liebe selbst auskeimen lassen (2 von drei Bohnen sind nun Pflanzen) und auch sie bekommen einmal im Jahr einen neuen grösseren Topf. Ich mag einfach Pflanzen in meiner Wohnung, ohne wärs doch arg karg auf meinen Fensterbänken 😀