Archiv für den Monat Februar 2011

Sind Schlaganfälle so leicht zu erkennen?

Bei einer Freundin im Spin habe ich im Communityinternen Blog einen Text gefunden, es wird über die Erkennung von Schlaganfällen gesprochen. Meine Frage ist nun aber, sind Schlaganfälle wirklich so einfach zu erkennen? Wenn ja, warum wird nicht aufgeklärt?

Hier der Text:

Schlaganfälle

Sonstiges · 26. Februar 2011 22:15

Während gegrillt wurde, stolperte Ingrid und fiel hin. Man bot ihr an, einen Krankenwagen zu rufen, doch sie versicherte allen, dass sie OK war und sie nur wegen ihrer neuen Schuhe über einen Stein gestolpert sei. Weil sie ein wenig blass und zittrig wirkte, half man ihr, sich zu säubern und brachte ihr einen neuen Teller mit Essen. Ingrid verbrachte den Rest des Abends heiter und fröhlich.

Ingrids Ehemann rief später an und ließ alle wissen, dass seine Frau ins Krankenhaus gebracht worden war. Um 23.00 Uhr verstarb Ingrid. Sie hatte beim Grillen einen Schlaganfall erlitten.

Hätten ihre Freunde gewusst, wie man die Zeichen eines Schlaganfalls deuten kann, könnte Ingrid heute noch leben.

Manche Menschen sterben nicht sofort. Sie bleiben oft lange in einer auf Hilfe angewiesen, hoffnungslosen Situation. Es dauert nur 1 Minute, das Folgende zu lesen…

Ein Neurologe sagte, dass wenn er innerhalb von 3 Stunden zu einem Schlaganfallopfer kommen kann, er die Auswirkung eines Schlaganfalls aufheben könne. Er sagte, der Trick wäre, einen Schlaganfall zu erkennen, zu diagnostizieren und den Patienten innerhalb von 3 Stunden zu behandeln, was allerdings nicht leicht ist.

Erkenne einen Schlaganfall: Es gibt 4 Schritte, an die man sich halten sollte, um einen Schlaganfall zu erkennen.
– Bitte die Person, zu lächeln (sie wird es nicht schaffen).
– Bitte die Person, einen ganz einfachen Satz zu sprechen (zum Beispiel: „Es ist heute sehr schön.“).
– Bitte die Person, beide Arme zu erheben (sie wird es nicht oder nur teilweise können).
– Bitte die Person, ihre Zunge heraus zu strecken (Wenn die Zunge gekrümmt ist, sich von einer Seite zur anderen windet, ist das ebenfalls ein Zeichen eines Schlaganfalls.)

Falls er oder sie Probleme mit einem dieser Schritte hat, rufe sofort den Notarzt und beschreibe die Symptome der Person am Telefon.

Ein Kardiologe hat gesagt, wenn man diese Mail an mindestens 10 Leute schickt, kann man sicher sein, dass irgendein Leben ? Eventuell auch unseres ? dadurch gerettet werden kann. Wir senden täglich so viel „Schrott“ durch die Gegend, da können wir doch auch die Leitungen mal mit etwas Sinnvollem verstopfen, findet Ihr nicht?

Kopiert dies einfach in euren Blog und es werden sicherlich einige Leute lesen. Danke.

Anzeichen für einen Schlaganfall sind häufig herabhängende Mundwinkel, Sprach-, Hör- und Sehstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Schwindelgefühle, Krämpfe etc.

Einem Schlaganfall gehen fast immer Warnzeichen voraus: Sehstörungen, Schwindel oder heftige Kopfschmerzen. Viele Betroffene spielen die Symptome herunter, schenken ihnen keine Aufmerksamkeit. Vergebene Chance. Nur ein Arzt kann entscheiden, ob die Ursache eines Schwindelgefühls eine einfache Erkältung oder ein sich ankündigender Schlaganfall ist.

****************************************************************************************************
Hier noch ein Link mit weiteren Informationen zu Schlaganfällen: http://www.onmeda.de/krankheiten/schlaganfall.html
Auf dieser Seite findet man auch Informationen zu vielen weiteren Erkrankungen. Meiner Ansicht nach eine sehr gute Seite.

Das Wochenende… oder so

Jaja, ein schnlder Wochenendbericht, muss auch mal sein. Da ich gerade ne gute Stunde Aufenthalt in Leer habe, nutze ich die zeit um ein wenig zu bloggen. Da ich auch ein wenig wehmütig bin, kann es also sein, dass mein Blogbeitrag hier ein bissl dramatisierend, übertrieben und kitschig wird, also bitte nicht wundern 😀

Bin am Freitagmittag zum Zug gedackelt um in die Heimat (int olle Hiemat wie hätt ja nix als Schluck und Moore…. *kopftuch umbind und platt sprech* ) Ein paar Tage Ferien, ein paar Tage Familie und so. Es war auch super, genau wie ich das will. Freitag und Samstag war genau das, was ich geplant hatte NIX. Samstag abend waren wir nur kurz bei meiner Tante, ich sag euch die hat einen Nähkeller da würden manche Nähblogs neidisch werden… und sie macht unheimlich tolle Patchworksachen und Decken. Wenn ich so nähen könnte würde ich meine Studiengebühren so locker finanzieren… aber ich kanns ja nicht, leider…. vllt irgendwann

Sonntag waren wir dann, mehr oder weniger spontan in Lingen, da war ein Antikmarkt. Was für mich aber spannender war, war die Halle nebenan, da war nämlich eine „CD und Plattenbörse“. Ich war im Musikhimmel UND ich hatte sogar Geld dabei. Ich habe dann auch einige sehr schöne CDs erstanden, für ziemlich wenig Geld muss ich sagen.

Volbeat – Beyond Hell/Above Heaven

Subway to Sally – Nackt 2 (mit Dvd)

Green Day – Dookie

Guano Apes – Proud like a God

und Promoversionen:

Pain – Nothin Remains the same / Substyle – I´m god an this is my Day (allerdings beide Alben nicht komplett und immer nur 1,5 Minuten Snippets…dafür nur 50cent :D)

Within Temptation . An Acoustic night at the  theatre (SOO toll und vollständig für nen Euro)

Lacuna Coil – Unleashed Memories

Danach musste ich unbedingt die Halle verlassen, sonst hätte ich mich ins Armenhaus gekauft. Keine Kohle aber ne geile Musiksammlung. Ich sollte mal drauf achten, ob es so eine Börse in Oldenburg auch gibt, es macht echt Spass in den Platten rumzuwühlen.

Gestern lange schlafen (Mama und Bruder waren zur Arbeit) und dann irgendwann das Abendessen zaubern. Die ganze Zeit war mein Plüschhund bei mir. Seit sie beim Tierarzt war bekommt sie ein Homöopathisches Mittel das ihr sehr gut bekommt. Sie ist also richtig gut zufrieden, nur unsre Zora musste ich doch tatsächlich mit Leberwurst bestechen, damit sie keine Angst/Scheu vor mir hat. Ich nehm ihr das aber nicht übel, wir haben sie in dem Sommer bekommen  in dem ich auch nach Oldenburg gezogen bin, sie kennt mich also nur als sporadischen Besuch. Aber Leberwurst zieht ja immer 😀

Auf der Fahrt nach Oldenburg zurück bin ich heute etwas wehmütig, ich wäre gerne länger geblieben. Aber bald fahr ich wieder zurück zu meinen Wurzelen meinem Ursprung….

Blogrolle

Da hat mich gestern jemand inspiriert. Das Endzeitkind hat seine EEEPISCH lange Blogroll zusammengebastelt und da ich dort auch anzutreffen bin habe ich mir gedacht „Entchen, du solltest deine Rolle auch mal aufräumen“ Und genau das hab ich gerade getan.