DIY – Duck it yourself

Ja, heute will ich es wissen, gleich 2 Einträge huiiiii

Ich hab es heute endlich geschafft einen Sonnenschutz für ein Velux Fenster zu basteln! Warum sollte ich sowas tun? DARUM:mal abgesehen davon, dass die Bilder schief hängen… das was da eingekringelt ist, ist das nun abgedunkelte Fenster. Morgens steht da wunderschön die Sonne drauf, warum mich das nervt? es ist doch nicht mal im Raum! Tja, ich schlafe, wie man bei Dachfenstern annehmen kann im Dachgeschoss und da habe ich nachts gerne mal die Tür auf, damit ich einen Luftzug habe und nicht im Schlaf gegart werde. Das Bild ist aus der Bett Perspektive aufgenommen, da knallt dann morgens die Sonne volle Granate auf die schlafende Ente. Ist nicht nur heiß, nein, ich hab auch Angst vor Sonnenbrand im Schlaf (echt jetzt)

Mein Vermieter bat darum, wenn möglich keine Löcher in die schönen neuen Fenster zu bohren, kann ich nicht nur verstehen, sondern finde das auch völlig richtig. Irgendein Vormieter hat mir aber das hier hinterlassen: und das an allen 4 Ecken, immer die Öffnung nach außen hin. Ich hatte noch aus meiner alten Wohnung 2 Stangen die im Grunde da drauf passen, aber etwas zu lang waren… so 20cm. Die habe ich gekürzt. mit einer Zange kein Problem.

Dann die Überlegung, welchen Stoff nehme ich da denn? Er sollte wenn möglich Licht abhalten, wie er nach außen hin aussieht ist mir dabei tatsächlich egal. Ich hatte noch schwarzen Reststoff von meinem Halloween Kostüm (ich war der Tod und hatte mir die Kutte erfolgreich selbst geschneidert) schwarz und dick und etwas elastisch. 2 Bahnen übereinander, alle 4 Seiten zu genäht. Dann oben und unten einen Tunnel für die Stangen abnähen und fertig ist die Laube, funktioniert ganz gut, da der Stoff elastisch ist und etwas zu kurz bemessen war, hält er sich super selbst fest!

Ist kein optisches Prunkstück aber es erfüllt seinen Zweck und hat mich nix gekostet, da ich alles noch da hatte. Und es sieht ordentlicher aus, als ein mit Kreppband angeklebtes Pappstück…. fragt nicht.

Denkt dran, ich bin weder Näh- noch Bastel- oder Handwerksprofi, ich bastle frei nach Schnabel und freu mich wenn es klappt

Lesen ist wie Filme gucken, nur besser

Ich bin eine bekennende Leseratte, habe zwar nicht immer genug Zeit und manchmal lese ich auch weniger, aber momentan habe ich wieder viel Spaß daran. Soweit so gut. Ich lese selbst auf 2 Arten und meistens auch mehr als ein Buch. Kindle und Papier sind meine Begleiter. Bei der Arbeit hab ich meistens den Kindle dabei, das hat den Vorteil, dass je nachdem was ich grade mache ich zwischen Hörbuch und normalem Buch switchen kann. Wie ich kann beim Arbeiten lesen? Ganz einfach, ich arbeite ja als CallCenter Agent, wenn wenig los ist kann man durchaus mal zwischen den Calls ein paar Seiten lesen bis der nächste Kunde reinkommt, da habe ich den Vorteil, dass ich a) schnell lese und b) kein Problem mit Unterbrechungen habe (es sei denn es ist etwas kompliziertes mit vielen Ränken und Storylines, aber bei der Arbeit lese ich eher leichtere Sachen). Und Hörbücher? das geht dann doch gar nicht! Doch, nämlich dann, wenn es so ruhig ist, dass ich Backoffice Arbeit machen kann, das ist in meinem Fall recht einseitiges „Listen abarbeite“ und dabei kann man Prima Hörbücher hören. Und der Kindel Fire kann halt beides und so brauch ich keine halbe Bibliothek mit schleppen oder Buch und MP3 Player etc.

Aktuell habe ich da aber auch noch mehr Motivation zu lesen, weil die Seite Lovelybooks auf der ich immer mal mehr oder weniger aktiv war, mich wieder sehr motiviert. Hier werden ständig Bücher verlost und ich hatte dieses Jahr echt viel Glück. Ab und zu sind die Bücher aber auch an „Vorgaben“  geknüpft. Es gibt dann Leserunden, in denen die Teilnehmer zu verschiedenen Abschnitten diskutieren und ihre Sicht auf das Buch teilen, am Ende steht oft eine Rezension, diese muss nicht zwangsweise bei Amazon oder ähnliches gepostet werden, sondern auf der LovelyBooks Seite direkt.

Man weiß, aber immer vorher ob es solche Vorgaben gibt oder nicht, da man sich ja aktiv für ein Gratisbuch bewerben muss.

Da ich heute frei habe, kann ich mich heute schön auf mein neues Buch konzentrieren, da warten nämlich „Hausaufgaben“ auf mich.

 

Schreibfaul, chaotisch und inkonsequent

Kurz Ente!

ganz so arg wie das klingt ist das doch eigentlich gar nicht, aber mir fehlt echt immer noch das richtige „Thema“ zum bloggen. Klar die Gedankenpupse und DIY sind eine tolle Idee und auch die Serien Dinger gefallen mir ganz gut, aber irgendwie ist das so 0815. Ich wäre ja schon gerne etwas besonderes. Bloggen neu erfinden, das ich nicht lache! Ich schreibe meistens frei nach Nase bzw. Schnabel und plane wenig vor. Ich könnte natürlich einen Plan aufstellen, á la jeden zweiten Dienstag kommt eine „Ente in Serie“  oder mindestens jeden Donnerstag kommt ein Gedankenpups. Schon mal versucht nen Gedankenpups zu erzwingen? Pupsen ist wie arbeiten, bei zuviel Druck kommt nur Scheiße bei raus. Klar, die „Ente in Serie“ kann man irgendwie vorbereiten, aber ich gucke zwar viele Serien, aber schaffe ich alle 2 Wochen eine? Würde auch eine Staffel reichen? Was haltet ihr denn von einer Film Rezension oder Bücher? Quasi „Ente guckt“ oder „Ente liest“ ( da hab ich doch eine Idee!)

Wäre natürlich auch irgendwie schön, wenn ich mehr Leser hätte, so als Ansporn. Wobei ich da auch denke, warum soll jemand häufiger auf meinem Blog rum geistern als ich selbst, also muss ich ja schon irgendwie Content bringen.

Ich lass mir das jetzt mal wieder durch den Kopf gehen, gehe in mich (Ja, ich kann das, denn in mir ist genug Platz für mich*)

Ich würde ja auch gerne mal wieder backen, aber dazu fehlt im Moment der Backofen. Solange das Problem noch besteht fällt das Thema auch aus. Gelöst isses im Grunde schon, nur braucht es noch Zeit.

 

Haut doch mal raus, oder macht mal einen Vorschlag was ihr von mir lesen wollt 😀

 

*(frei zitiert nach Farin Urlaub auf dem Lesealbum „Männer haben kein Gehirn“ wenn schon Sprüche klauen, dann mit Quellenangabe)

Eigentlich wollte ich gar nicht…..

vor 2 Jahren hatte ich meinen Handyvertrag bei O2 verlängert (ich möchte keine O2 Pro Contra Diskussion, ich bin mit dem Service via Twitter und auch mit dem Netz sehr zufrieden) Ich bekam damals das Samsung Galaxy S5 und gratis oben drauf noch ein Tablet, zahlte monatlich einen guten Preis und auch die Leistungen des Vertrages passen immer noch zu meinen Bedürfnissen.

Nach 2 Jahren hatte ich nicht unbedingt das Verlangen nach einem neuen Handy, das S5 hat eigentlich immer seinen Dienst getan und da ich pfleglich mit meinen Geräten umgehe sieht es auch noch gut aus und hat keine Kratzer. (ich frage mich immer wieder, wie manche Leute ständig das Display kaputt bekommen, habe ich *toitoitoi* noch nie geschafft) Ich wollte also auch erst einmal kein neues Handy, wenn überhaupt das Lenovo Moto Z. Ich war ja immer ein kleines Fangirl von Motorola und seit ich mich für einen Lenovo Laptop (ThinkPad) entschieden habe, bin ich auch da sehr positiv aufgelegt. Lenovo hatte Motorola ja übernommen, nachdem Google Motorola ausgespuckt hat. Es gab immer das Projekt ARA, ein modulares Smartphone, da war ich sehr interessiert, aber es wurde nie wirklich weiter entwickelt und dann kam als Ergebnis aus Projekt ARA das Moto Z auf den Markt , und  ja das hätte ich gerne gehabt, aber leider bieten die meisten Mobilfunk Anbieter dieses nicht an. Nun ja, egal soweit, das Handy hatte ich abgeschrieben und hatte mir gedacht, dass ich nach Abzahlung des S5 einfach nur den Tarif weiter nutze und erstmal kein neues Handy kaufen würde, tja Denkfehler Entchen. Denn nach 2 Jahren sind auch die doch echt tollen Rabatte für den Tarif weggefallen und ich war bei einer Grundgebühr von 29,99Eur, für den gleichen Preis gibt es bei einem anderen Anbieter aktuell den Vertrag mit identischen Leistungen inkl. Galaxy S7. Genau das habe ich dem Twitter Team dann auch geschrieben, denn momentan wäre ich auch noch in der Position gewesen meinen Vertrag zum Mai zu kündigen, also eine sehr gute Verhandlungsposition. Ich bekam ein Gegenangebot und das fiel für mich sehr gut aus, so dass ich nach einer Bestellung Donnerstag Nacht via Twitter ich seit gestern (Samstag) sowohl neues Gerät als auch neue Sim habe.

Das Auspacken und so weiter muss ich glaube ich nicht großartig beschreiben, Samsung hat die Angewohnheit die Geräte schlicht und praktisch zu verpacken, aber dennoch sieht es wertig aus.

Was ich nicht wollte, war ein Handy das größer ist als das S5, das war für mich persönlich schon grenzwertig, da ich selbst keine riesen Hände habe, daher hat es mich echt überrascht, dass das S7 etwas kompakter ist, etwas schmaler und minimal flacher. Das S5 hatte ja noch einen Chrom/Silber farbenden Rahmen um das Gerät und auch um die Home Taste, fand ich leider immer etwas unschön, da dies aus Kunststoff ist und das konnte man auch deutlich fühlen, auch die Abdeckung hinten wirkte immer irgendwie bllig. Das ist beim S7 auch schöner, es gibt einen etwas helleren Rahmen ansonsten ist das Gerät schwarz und wirkt fast wie aus einem Guss. Optisch also eine Verbesserung! Dass das S7 flüssiger läuft und alles einen guten Schwung schneller läuft dürfte klar sein, es ist schließlich der Nachfolger vom Nachfolger, da mache ich mir keine Mühe das zu vergleichen. Dann könnte ich auch meinen Astra BJ 93 mit dem aktuellen Astra vergleichen und überrascht feststellen, dass der neue irgendwie besser ist 😀

Schön fand ich übrigens das Übertragen der Daten und Apps, das ging per NFC und auch ein Datenkabel Adapter, so dass man beide Geräte koppeln kann un dann haben die beiden das unter sich ausgemacht! Sehr schön, ich hasse es alle Apps einzeln neu installieren zu müssen.

Lustige Situation? Jau, ich hatte zum Geburtstag von einer lieben Freundin ein Handycase für das S5 bekommen mit einem niedlichen kotzenden Einhorn drauf…. ich habe eine Weile im Netz gesucht und sie dann auch für das S7 gefunden, denn ich liebe mein Kotz-Einhorn!

 

Ab ins Kino

Heute war ed mal wieder so weit, ich war alleine im Kino. 

Ich habe „Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ schon viel zu lange vor mir her geschoben  und ich wollte den unbedingt in 3D sehen. Da ich aber irgendwie niemanden gefunden habe der mit will (meistens passte die Zeit nicht, oder der Gefragte hatte den schon gesehen etc..), war ich grade alleine im Kino. Der Film läuft langsam aus glaube ich und ich will den einfach nicht verpassen. Er war toll! Alleine ins Kino gehen ist übrigens total gut. Ich geh auch gerne mit Freunden, aber hin und wieder ist alleine ins Kino gehen erfrischend.

Dieses Jahr kommen wieder tolle Filme ins Kino

Guardians of the Galaxy vol. 2  (BAAABYYY GROOOOT)

Logan

Spider-Man Homecomming

Thor Ragnarök

Die Schöne und das Biest

Justice League

Pitch Perfect 3 (ja verdammt ich mag die Pitch Perfect Filme, SEHR)

John Wick Kapitel 2

Und ich darf mir die nicht entgehen lassen!

 

 

Gedankenpupse und ihre Folgen

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich habe immer mal wieder so Gedankenpupse. Was ich damit meine, sind diese kleinen Denkansätze die man hat, wenn man die Gedanken schweifen lässt. Nicht jeder hat so bildliche Tagträume wie JD ins Scrubs (dank dem Entenbruder habe ich seit Weihnachten die komplette Serie auf Dvd 😀 ) aber manchmal sind sie ganz interessant.

Vieles landet auf Twitter, aber manche Gedankenpupse sind dann doch länger, grade wenn die Zeit zum Nachdenken und Gedanken schweifen lassen länger ist. Zeit hatte ich die letzten Wochen viel, da ich kur vor Weihnachten einen Gehörsturz hatte und seit dem noch nicht wieder arbeiten kann und auch oft beim Arzt war, aber das ist hier nicht das Thema.  Ich hatte überlegt diese Gedankenpupse in einem Notizbuch zu notieren um ggf. daraus einen Blogbeitrag stricken zu können. Das hier wird der erste sein, denn dieser Gedankenpups hatte Folgen.

Da ich momentan darauf warte, dass der doofe Druckertreiber lädt und ich endlich den Drucker testen kann, der gute 2-3 Jahre bei meiner Mum stand, habe ich ein bißchen Zeit zum Schreiben. Den Drucker hatte ich mir noch während der Unizeit gekauft, da der einen Scanner dabei hat und ich damit ggf. auch mal Karten aus Büchern in meine Uniarbeiten packen kann, ohne zur Uni-Bibliothek gurken zu müssen. Und oh wunder, ich hab es natürlich nie getan 😀 Nicht, dass ich oft Dinge ausdrucken muss, so als Otto Normal Ente braucht man das ja kaum noch. Aber hin und wieder mal ein Foto (ist ein HP Photosmart) für die Wand im Schlafzimmer oder so sollte doch machbar sein.

Ich hatte übrigens eine Idee für meine Mini-Badezimmer hier in der ersten Etage. Nachts oder morgens, wenn man noch nicht ganz wach ist und auch nicht ganz wach werden will/muss, kommt es ja durchaus mal vor, dass man auf den Keramikthron muss, mein Problem war, dass ich in meinem Mini-Bad nur eine Lampe über dem Spiegel habe, die 1. doch recht hell und 2. im Halbschlaf echt schwer anzuschalten ist(kein Wandschalter, sondern nur der über dem Spiegel an der Lampe selbst). Ergo: entweder Sitzung im Dunkeln, oder man wird wach vom Licht.

Mein erster Lösungsansatz: Fernbedienbare Steckdose (sowas habe ich tatsächlich für 2 Lampen im Schlafzimmer). Problem: dann muss meine Lichterkette und damit indirekte Lichtquelle aus dem Schlafzimmer in das Bad umziehen, außerdem ist diese zu lang und zu hell. Finales Gegenargument, braucht zuviel Strom, wenn ich das Ding im Halbschlaf nicht wieder ausschalte, denn die Fernbedienung liegt auf dem Nachttisch.

Meine Finale Lösung: Bei Ikea gibt es Lichterketten für den Garten die sich tagsüber über ein kleines Solarpanel auflädt und sich automatisch anschaltet, wenn es dunkel wird. Vorteile: Kein extra Stromverbrauch, nicht besonders hell aber gerade genug, dass man alles erkennt was wichtig ist. Aufladung klappt am Fenster (Dachfenster mit viel Licht) super. Sieht auch lustig aus, da es Birnen sind…. ja Birnen. Ich hab das gute Stück dann mit Pins (die Dachschräge ist mit Holzpanelen verkleidet und das schien mir die beste Lösung ohne Klebespuren oder Tackerspuren zu hinterlassen) Ich hab nu also aus einem Gedankenpups (HA siehste Thema wieder aufgenommen) eine nette Klobeleuchtung gezaubert.

Ich hoffe mal, dass ich häufiger mal solche Gedankenpupse verbraten kann, dann ist hier mal wieder mehr los 😀

 

 

Ente in Serie – Gilmore Girls

Hey da isse wieder die blogfaule Ente 😀

die Idee mit „Ente in Serie“ gefällt mir immer noch sehr gut und hey Serien sind und waren immer meine Sucht..oder Leidenschaft.

Im letzen Beitrag zu dem Tag ging es um Game of Thrones, eine laufende Serie die ich noch nicht abschlieβend beschreiben kann, heute will ich mich einer meiner Lieblingsserien widmen, ok das war von vornherein der Plan…. aber egal ich schweife mal wieder ab. Also: Gilmore Girls!

Die Serie an sich ist abgeschlossen mit 7 Staffeln, aber Netflix hat nach 9 Jahren noch mal 4 Folgen a 90 Minuten produziert. Diese laufen ab heute (25.11.2016) exclusiv auf Netflix, dazu aber später mehr

Worum geht es eigentlich? Die Hauptcaharktere der Serie sind Lorelai und Rory Gilmore, zum Anfang der Serie sind Mutter und Tochter 32 und 16 Jahre alt, wer rechnen kann merkt: „Lorelai muss Rory mit 16 bekommen haben“ und genau hier machen viele den Fehler und gehen von Drama und Banalitäten aus, aber die Serie besticht durch viele liebevolle Charaktere, schnelle(!!) und witzige Dialoge und  die Beziehung von Lorelai und Rory ist keine 0815 Beziehung, was eben nicht nur am Alter liegt. Die Vergangenheit der beiden spielt zwar immer wieder eine rolle, aber die Gegenwart ist das was zählt.

Die Serie lebt durch ihre Charaktere, die lustigen und liebevollen Bewohner von Stars Hollow und die Freunde und Famile der Gilmores.

Die Familie besteht aus den Großeltern von Rory, bzw den Eltern von Lorelai.

Lorelai – Sie wird mit 16 schwanger von ihrem Schulfreund Chris, der auch immer wieder auftaucht. Zum Anfang der Serie ist sie 32, arbeitet als Leiterin eines Hotels, sie hatte dort als Zimmermädchen angefangen, nachdem sie kurz nach der Geburt von Rory zusammen mit ihrer Tochter aus dem Haus der Eltern weg gelaufen ist, da sie es dort nicht aushielt (damals war die Beziehung zu ihren Eltern etwas schwieriger) sie hat sich also eine Zukunft aufgebaut und träumt zusammen mit ihrer besten Freundin und Kollegin Sookie von einem eigenen Hotel.

Rory – Zielstrebig, intelligent und freundlich. Sie ist in Stars Hollow aufgewachsen und die ganzen Dorbewohner haben sie groß werden sehen. Rory will Journalistin werden und ihr Ziel ist anfangs ein Studium in Harvard auch wenn sie sich später umentscheidet und nach Yale geht.

Richard und Emily – Die beiden unterstützen ihre Tochter und Enkelin immer, egal was passiert. Auch wenn diese Unterstützungen oft einen „Haken“ haben, wobei man aber sagen muss, dass dieser Haken meistens dazu dient, dass die die Girls Zeit mit den Großeltern verbringen, was ja nicht das schlimmste ist. Die Großeltern kämpfen wie Löwen wenn es um etwas geht, das sie Lieben und egal was passiert sie lieben Lorelai und Rory

Ich könnte hier jetzt noch die verschiedenen Beziehungen der Mädels durchgehen (Lorelai – Max/Jason/Alex/Luke/Chris und bei Rory – Dean/Jess und Logan) aber das sollte man sich selbst angucken. Aus meiner Sicht her ist die Serie herrlich, witzig und kreativ. Die Dialoge sind schnell (wirklich schnell) und sehr gut geschrieben, es gibt massig Anspielungen auf Film und Fernsehen.

Im Großen und Ganzen – Absolute Guck Empfehlung!

 

 

Urlaub im Entenland

Ich habe diese Woche Urlaub und was ich eigentlich immer mache, wenn ich ein paar Tage frei habe, ich fahre ins Emsland zu meiner Familie. Seit ich das Auto habe und das sind jetzt auch schon 4 Jahre (Ja die alte Dame ist noch fahrtüchtig und gerade im August mit 23 Dienstjahren noch mal ohne Mängel oder Beschwerden über den TÜV gekommen) ist das auch viel einfacher, billiger und vor allem flexibler machbar. 

Diese Tage genieβe ich immer ungemein, da ich hier wirklich Ruhe habe und vor allem weil ich meine Familie mal wieder sehe und mich auf den neusten Stand im Emsland bringen kann. Ok hin und wieder fahre ich auch über die Grenze zum einkaufen, nur in Holland gibt es den richtig guten Stoff…. VLA! mhhh ich liebe VLA. Und der Kaffee ist hinter der Grenze einfach billiger. (2,55Eur für 500g Melitta Auslese als Beispiel) und da wir in der WG einen guten Kaffeeverbrauch haben lohnt es sich durchaus mal für 20 Eur ca 4Kg mitzubringen. 

Im Moment sitze ich entspannt am Esszimmertisch, habe einen tollen Ausblick in den Garten und kann in Ruhe vor mich hin tippen. Ich glaube, die Tatsache, dass ich die kleine Tastatur wiederentdeckt habe war ein Glücksfall. Ich habe bereits einen weiteren Blogbeitrag angefangen, für eine Reihe, die ich  vor ca. einem Jahr angefangen hatte, die aber bisher einfach noch keinen 2ten Teil bekommen hat. Dabei bin ich immer noch dezent begeistert über die Idee. 

Also dann, schöne Grüβe aus dem Emsland. Ich werde mich jetzt in die Vorbereitung für „Ente in Serie – Gilmore Girls“ werfen und den Beitrag vllt in den nächsten Tagen fertig haben. Aber auf jeden Fall vor dem 25.11.2016 😉

Was macht ihr denn so, wenn ihr Zeit für euch habt?  Genieβt ihr Familienbesuche auch so wie ich?  

Oh mann ey

Moin moin alle Man,

das mit dem regelmäβig bloggen klappt ja groβartig. Ich würde es ja gerne auf irgendwen oder irgendwas schieben, aber fakt ist: ich bin einfach zu faul oder vergesse es einfach. Meistens ist der Laptop nicht an und am Handy oder Kindle tippen ist so umständlich. Da trifft es sich doch, dass ich meine putzige kleine Bluetoothtastatur aus irgendeiner Umzugskiste (ja es gibt noch einige, aber die sind auf den Dachboden beschränkt) Sie funktioniert relativ gut und macht wenig Ärger, also sollte das Hinderniss nicht mehr auftauchen.

Kommen wir doch mal zu einem anderen Problem, was zum Henker soll ich schreiben? Mein Leben ist eher ereingnislos und ziemlich normal. Ich arbeite, ich treffe mich mit Freunden, ich lebe immer noch in einer WG mit meinem besten Freund. also was soll ich bloggen? Meine gelesenen Bücher? ich lese leider bei weitem nicht mehr so viel wie früher, manchmal ein wenig bei der Arbeit, wenn Luft ist, aber wer so lustige Kollegen hat wie ich ommt nicht viel zum Lesen 😀

Haustiere? hab ich leider nicht, zu wenig Zeit, aber wenigstens lebe ich nicht mehr unterflauscht, dafür sorgen Anton und Paul die lieben Hunde vom Nachbarn/Vermieter (wie erwartet immer noch ein super Verhältnis hier im Haus)  Der Umzug ist fast ein Jahr her und ich hab ihn bisher nie wirklich bereut. Ich fühle mich zuhause pudelwohl.

Tja also nix bloggbares in Sicht, ich halte die Augen auf und hoffe mal wieder mehr zu bloggen, denn im Grunde ist das doch eine schöne Sache, vllt fehlt mir einfach nur ein Grundthema?
so denn bis bald 😀

Statusbericht

Da isse wieder die Ente die nur sporadisch schreibt, aber ich erspare euch das „Asche auf mein Haupt und *in die Ecke stell und schäm* Gewäsch. Ich blogge halt nur wenn mir danach ist, ansonsten kommt eh nur gezwungenes Geblubber dabei rum und das will auch keiner Lesen.

Also, vor 4 Monaten bin ich umgezogen, bzw sind wir umgezogen. Alles in allem hat der Umzug wunderbar geklappt, wir hatten tolle Helfer und es ist meines Wissens nichts kaputt gegangen, das muss man erst mal schaffen. Nachdem aber alles im neuen Haus war mussten wir feststellen, dass wir echt viel Kram haben. Ich hatte zwar nur eine kleine 36m² Wohnung, aber diese war ziemlich voll. Trotz der ein oder anderen Fahrt zur Mülldeponie war es doch sehr viel. Was ich aber unbedingt wollte waren ein paar alte Möbel die bis dahin immer noch zuhause bei Mama gestanden haben, ich hatte einfach nie den Platz dafür. Nun sind also auch noch ein paar neue/alte Möbel dazu gekommen, dafür ist aber zum Beispiel meine olle alte und blaue Couch verschenkt worden.

Aktuell haben wir immer noch ein zwei Ecken die voller Chaos sind, wobei sich das hauptsächlich auf die obere Etage beschränkt, aber das wird auch noch Stück für Stück besser und irgendwann mache ich dann auch Bilder.

Das Zusammenleben mit dem besten Freund ist erstaunlich einfach, klar ist nicht immer bei allen die Laune super und alles ist Eitel Sonnenschein, aber bisher ist es einfach sehr entspannt und ich halte es immer noch für eine gute Entscheidung den Umzug gemacht zu haben, nicht nur wegen dem Platz, sondern auch wegen der Lebensqualität. Ich hab meine kleine Wohnung zwar geliebt, hab es aber auch mehr als einmal verteufelt, weilt die Küche so klein und alt war, das Abwaschwasser in der Badewanne wieder hoch kam oder die Nachbarn auch schon mal genervt haben. Bei der Abgabe der alten Wohnung gab es dann doch etwas Probleme, aber auch die sind überwunden und der Punkt ist abgeschlossen.

Ich persönlich fühle mich hier sehr wohl, die Autobahnauffahrt ist definitiv leiser als die alte Lage an einer stark befahrenen Hauptstr. mit LKW Verkehr (grade nachts und früh am Morgen). Ich habe endlich ein Schlafzimmer und der Knaller sind die Hunde vom Vermieter, denn die können geflauscht werden wenn man draußen ist!