Archiv der Kategorie: Wohnung

Aus Spaß wird Ernst

Anfang des Monats haben der Herr Gehts_noch (oder T.) und ich mal wieder mit der Idee rumgespielt, man müsse eigentlich doch eine WG gründen. Alles wäre irgendwie einfacher, ggf. sogar billiger und man hätte sogar mehr Platz. Wir hängen ja doch meistens zusammen rum wenn die Zeit es uns erlaubt. Was passiert bei solch einem Rumgeflachse? GEEEENAU einer fängt an bei http://www.immobilienscout24.de zu suchen, ist ja nur Spaß…. der nächste treibt es auf die Spitze und sucht Miethäuser, die sind ja meist günstiger als gleich große Wohnungen…. was passiert? Man findet ein Objekt was im Grunde perfekt ist, groß genug, Preis ist in Ordnung, sogar mit Garten und ey sogar in „unserer Hood“ Wir waren beide von Anfang an ein bißchen verliebt in das Schmuckstücken. Kurz beraten, ja ok dann melden wir uns mal beim Makler, angucken kostet nix und vllt. ist es ja gar nicht so hübsch.

Dann kam eine Weile nix, der gute T. schrieb eine sehr förmliche Mail und kurz darauf kam ein Anruf. Der betreffende Makler entschuldigte sich, für die späte Reaktion. Er hatte einen Sportunfall (Fußball, da wird der T. immer ganz wuschig) und war im Krankenhaus. Das ist natürlich mehr als verzeihbar, er wollte sich noch mit dem Vermieter kurzschließen, er hatte den Schlüssel noch nicht. Letzte Woche hatten wir dann in der Mittagspause die Besichtigung.

Kommen wir doch mal zu dem Schätzchen, Bilder habe ich nicht, mach ich wahrscheinlich vor dem Umzug bei der Schlüsselübergabe oder so, dann kann man so ein bißchen die Entwicklung sehen (Muss ich aber auch mit T. absprechen ob er das überhaupt will.) Es ist eine Doppelhaushälfte, genauer gesagt die linke Hälfte eines süßen oldenburger Altbaus (Baujahr irgendwo zwischen 1920 und 1930 genaueres weiß ich nicht) wir haben knapp 93m² was für mich persönlich VIEL mehr Platz ist als jetzt. Ihr erinnert euch? Aktuell wohne ich noch auf 36m². Im Erdgeschoss liegen Bad, Küche und Wohnzimmer sowie eins der 2 Schlafzimmer. Oben ein Schlafzimmer ein WC und ein verwinkelter Flur der allerdings viel Stauraum bietet. Und der Knaller sind ein Kellerraum und ein ziemlich großer Raum in der oberen Etage der zwar nicht komplett ausgebaut ist aber trocken, was bedeutet, man kann Wäsche aufhängen (keine Sorge da gibt es ein Fenster zum lüften, denn niemand mag Schimmel) die Heizung wurde gerade umgerüstet (vorher Boiler über Strom jetzt eine Etagenheizung die mit Gas läuft) Fenster sind alle recht neu und doppelt verglast, was ganz gut ist, denn bald lebe ich nicht mehr an einer stark (!!) befahrenen Hauptstr. sondern an einer Autobahnauffahrt und hey es wird leiser, echt jetzt. Im Badezimmer ist eine neue Badewanne und Platz für Waschmaschine und Trockner (ok wir haben keinen Trockner, aber er KÖNNTE da stehen) und hoffentlich auch für ein paar Entchen. Für mich persönlich ist es cool, dass ich z.B. einen Stellplatz für mein Autochen habe, also eine kleine Auffahrt wo nur ICH parken kann 😀 Es gibt einen kleinen Terrassenbereich, auf dem wir auch mal sitzen und z.B. mal grillen können.

Wir hatten also diese Besichtigung, kurz haben wir auch den Vermieter kennen gelernt, er war grade mit seinen beiden flauschigen Hunden draußen. Wir waren etwas nervös, eine Wohnungsbesichtigung kann als Massenveranstaltung mit x Interessenten abgehalten werden, oder für jeden einzeln. Wir hatten hier den Vorteil, den Makler ganz für uns allein zu haben. Sympathie ist da wohl eine ganz große Variable, aber sympathisch können wir! T. hatte gleich seinen Vfb Oldenburg Bonus, denn der Makler hat dort schon mal selbst gespielt und im Gespräch kamen wir auf Jobs und hey, einer meiner Kollegen ist ein guter Freund des Maklers, auch der Vermieter fand uns sympathisch. Wir haben dann die allseits bekannte Selbstauskunft ausgefüllt, denn…. wir waren verliebt in dieses schnuffelige Häuschen. Natürlich haben wir noch mal bewusst klar gemacht, dass wir eine WG aus Freunden sind und kein Paar (wir werden oft für ein Paar gehalten, seit dem wir uns kennen agieren wir teilweise wie ein altes Ehepaar) Ein paar Tage später dann der Anruf, Selbstauskunft in Ordnung (alles andere hätte uns auch sehr gewundert) wir können das halbe Häuschen haben. Tja nun die Verträge sind unterschrieben, die Kündigungen für die alten Wohnungen sind verschickt. Der Stichtag ist der 01.12.2015. Meine Verwaltung weiß Bescheid, sie möchte sich selbst um einen Nachmieter kümmern, aber ein Auszug zum 01.12.2015 steht nichts im Wege, auch wenn meine Kündigungsfrist eigentlich bis Ende Dezember geht, Leerstand will niemand. Es kann sogar sein, dass sie nächste Woche schon vorbei kommt um zu gucken ob noch was gemacht werden muss oder so. Danach gibt´s (Wenn ich Urlaub habe) wahrscheinlich einen oder zwei Besichtigungstermine mit Interessenten. Aber bei den Eckdaten meiner kleinen Wohnung geht sie davon aus, dass es keine Probleme geben wird einen Nachmieter zu finden, es ist eben die perfekte kleine Studentenwohnung.

Ich wohne seit November 2004 in dieser kleinen Wohnung und aktuell ist es eine Mischung aus Wehmut und Vorfreude. Endlich eine richtige Küche, mit Platz zum Backen und Essen. Endlich ein Schlafzimmer in das mehr als ein Bett und ein Regal passen. Endlich keine Gemeinschaftswaschmaschine mehr die ständig besetzt ist. Endlich nicht mehr jeden Zentimeter im Raum vollstellen müssen, weil man keinen Platz verschenken darf. Aber auch ein bißchen Huch dann lebe ich ja nicht mehr allein, dann muss ich meine kleinen Macken und Angewohnheiten evtl. eingrenzen? Ich glaube nicht, T. kennt mich schon gut genug, wir sind uns in den meisten Fällen einig und wenn nicht wird diskutiert und nicht gezofft.

Ich bin also mehr als gespannt was den Umzug angeht, aber erst einmal passiert noch etwas anderes geniales, nächste Woche geht es in den Urlaub! Eine Woche Türkei, tolles Hotel, Ultra-All-Inclusive und bestes Wetter. Wir (ja T. fährt mit, bzw er nimmt mich mit) werden sehr viel nichts tun, die Buffets leer essen und lesen und die Pools und Rutschen (Das Hotel hat ganz viele Rutschen!) und dann starten wir wirklich in die Vorarbeiten für den Umzug.

So denn ich halte euch auf dem Laufenden.

Etwas erfreuliches!

Ich habe letzten Montag meinem Vermieter, bzw dem Verwwalter(keine Ahnung wie der sich nennt) einen Brief mit einer ziemlichen Mängelliste geschickt, die ich gerne im September erledigt haben möchte. Von allen Seiten bekam die kleine Ente dann gesagt „Wenn der sich nicht in den nächsten XYZ Tagen meldet dann mahnste den mal an…“  „Da wirst du ewig warten bis sich was tut“  ich habe mir schon Sorgen ohne Ende gemacht, ob das so fieser Monsterakt wird bis die Sachen erledigt werden. Und Freitag morgen rief als erstes unser Hausverwalter/meister an wann ich denn in den nächsten Tagen Zeit hätte, wir einigten uns auf Montag Vormittag, denn Montag habe ich frei und das passte mir sehr gut. Ich hab nur gedacht „Super, dann wird wenigstens etwas verflucht fix geregelt“  und keine Stunde später rief die Sekretärin oder Koordinatorin des Haus und Hof Klempners an und wollte wissen, wann ich denn Zeit für die Reparaturen in meinem Badezimmer hätte und ob mir Montag Vormittag passen würde. Ich bin sowas von erstaunt. Montag hab ich also hier ne Handwerkerinvasion und ich hoffe, dass alles repariert wird.

Manchmal möchte ich meinen Vermieter echt knutschen 😀

Klischees

Es gibt angeblich 2 Gründe aus denen eine Studentenbude sauber ist

1. Mutter hat Besuch angedroht angekündigt

2. Die Klausurenphase beginnt und der Student putzt um sich vom Lernen abzuhalten.

Ich will nicht sagen, dass das stimmt, aber es entbehrt nicht jeglichem Erfahrungswert. Ich bin ja wirklich dafür bekannt, dass ich ein Chaosgenerator erster Güte bin, aber momentan irgendwie nicht. Keine Klausuren nur eine Hausarbeit für die ich noch 2 wochen Verlängerung habe. OK meine Mutter hat sich evtl (!!) für Sonntag angekündigt, aber als sie das tat sah meine Wohnung genauso aus wie jetzt. Sauber, nur das Geschirr war noch nicht abgewaschen, aber das mache ich meistens erst kurz bevor ich fahre, damit nichts rumsteht was ich kurzfristig doch noch brauchte. Seltsam, wirklich seltsam, denn sogar der Staub ist weggewischt, das Klo geschrubbt (wer war das?). Bin ich Schlaf-putzer geworden?  Nun ja egal, mir gefällt das ganze so wirklich gut.

Allerdings habe ich die Befürchtung, dass ich nur noch mit grossen Taschen nach Osnabrück darf. Jedesmal komme ich mit mehr Kram zurück. Diesmal war es eine halbe Bibliothek. Ich liebe Bücher, aber sie stehen bei mir seit neustem schon in 2 Reihen im Regal. Ich sollte mal anbauen glaub ich 😀

Ente kommt runter..

Nach den letzten leicht stressigen und arbeitsintensiven tagen kommen jetzt ein paar ruhigere Tage auf mich zu. Heute wird die Wohnung geputzt, die hat in den letzten Tagen arg gelitten(vom geschirrgebirge sage ich mal nix)  Morgen abend gehts dann ab nach hause (endlich mal wieder da war ich dieses jahr noch gar nicht.) Samstag gehen wir Essen.

Ein paar Schlunz tage eben. Ich denke sogar ansatzweise darüber nach, ob ich meinen Laptop überhaupt mit nehme, aber wahrscheinlich nehme ich ihn mit, schon allein aus Musik gründen 😀

jetzt genieß ich meinen Kaffee auf dem Sofa und dann beginne ich ganz gemütlich mit der Operation „Ente putzt Nest“ (das reale nicht das blognest :D)

Mein erstes Mal

nein nein nicht was sie denken. Ich hatte heute das erste Mal in 4 Jahren, in denen ich hier in meinem kuscheligem Entennest wohne, besuch von den Zeugen Jehovas. Nein ich fange jetzt nicht an zu fluchen, warum die Zeugen vor Türen stehen und anderen Menschen ihre Religion aufschwatzen wollen. Ich wunder mich nur, dass sie dafür 4 Jahre gebraucht haben. Da ich aber grade auf dem Weg zwischen Bett und Dusche war sah ich richtig schei… bescheiden aus.. fettige Haare, schlabbrige Pyjamahose und Snoopy Shirt. Tja und die Blind Guardian Flagge und das The Crow Poster im Blickfeld der Eingangstüre werden wohl dazu führen, dass ich die beiden Damen (ja 2 Damen) in 2 Wochen wiedersehen werde…

Aber mal ehrlich, ich bezweifel, dass ich dann Zeit haben werde. Ich will nicht unfreundlich sein, aber was Religionen angeht kommt bei mir jede Rettung zu spät. Ich bin übrigens Kaffeeisti, aber zu meiner eigenen Religion werde ich demnächst ausführlicher Berichten.

Ich brauch KAAFFEEEE

Die frühe Ente fängt den Wurm

Heute mal ganz gegen meine Gewohnheit früh aufgestanden und das ganz ohne Wecker. Ich muss heute noch einige Dinge erledigen bevor ich morgen ganz ohne bedenken in die alte Heimat (geil endlich ne idee mit den 2 zuhauses …) zu fahren

Die Zusammenfassung übersetzen, die ich gestern abend der Einfachheit halber auf Deutsch geschrieben habe, die aber auf Niederländisch abzugeben ist.

Paket von „Der Club“ zur Post bringen

Putzen (Müll wegbringen, abwaschen und saugen)

Geschenke sortieren (hab ich wirklich alles? ich kann es kaum glauben)

Reisetasche packen (die wird sicher schwer 😀 )

Der Schweinehund

Er lässt mich nicht wie ich gerne will. Im Klartext: Eigentlich müsste ich heute meine To-Do-Liste abarbeiten, aber dieser fette faule Vertreter der Schweinehunderasse lässt mich nicht! (Frau..äh..Mutti das ist nicht zufällig ein Verwandter ihrer Ausgabe von gestern?)

Mein kleine To-Do-Liste:

  • Aufäumen (Schlafzimmerchen, Badezimmer, Wohnzimmer)
  • Küche saubermachen (wo kommt der ganze Abwasch wieder her?)
  • Staubsaugen (naja teilweise :D)
  • Das Wohnzimmerregal ausmisten und die Bücher irgendwie sinnvoll ordnen
  • Müll und Altpapier nach unten bringen
  • Als I-Tüpfelchen wäre dann das Wischen von Küche und Bad dran (beide knappe 2x2m..also riesig gross)

putzwahn?

gut und schön, heute ist freitag putztag im hause Ente. Naja eigentlich im hause Entenmama, aber das Entchen grade hier weilt (noch bis ca 13:45Uhr) muss ich mein Putz und Ordnungsgen aufwecken (um halb 9…so eine folter) um der Entenmama (die beste der welt nur so neben bei bemerkt) beim hausputz zu helfen.. gleich noch duschen tasche packen und dann gehts übers wochenende in meine Wohnung meine Blumen gießen.. und mit M. ins Kino gehen… morgen oder Sonntag gehts dann zurück in die Entenheimat.

Wochenende und Reisetaschen

Morgen fahr ich nun doch zu meiner Mutter. Ich hatte total vergessen, dass ich mit ihr zum Korn und Hase Markt nach Haslünne wollte. Also musste ich meine Wochenendplanung umbasteln,  obwohl ich mich so sehr auf den Sonntagabend gefreut hatte *seufz*.

Was das Taschen packen angeht steh ich vor einem gewissen Stapel mit Büchern für meine Hausarbeit die gestallt annehmen muss. Sie ist zwar in den Grundzügen irgendwie schon da aber eben nicht ausarbeitet. Bei Mama kann ich dann hoffentlich noch 2 oder 3 Tage im Garten arbeiten (Geschichtstechnisch nich umgraben und co :D) Die letzten Briefe die weg mussten sind auch grade eben im Postkasten gelandet. Jetzt grabe ich noch meinen, bis her von meinem neuen Ordnungssinn verschonten, Schreibtisch um und such noch die Unterlagen zum lernen für die Klausur Anfang Oktober raus, damit ich auch da noch ein wenig tun kann.

Die Wohnung ist in einem „Geh nur Entchen ich komm klar und du musst dich auch nich schämen, wenn irgendwer warum auch immer reinkommt“ Zustand.

Nun aber zum schreibtisch 😀

Ach du dickes Ei..

Wo kommt denn dieser Putzfimmel bei mir plötzlich her? Ich kann nich mal mehr aufm Sofa sitzen ohne zu denken „morgen mach ich die Küche, das Badezimmer hats auch nötig und das schlafzimmer erst… staubsaugen wär auch gut“ dabei siehts hier für meine Verhältnisse gradezu klinisch sauber aus.. sogar die küche hab ich heute geputzt wie sonst nie. Der Backofen wurde sogar grund gereinigt …HILFEEE..

habe ich die Putzeritis?