Mein erstes Mal

nein nein nicht was sie denken. Ich hatte heute das erste Mal in 4 Jahren, in denen ich hier in meinem kuscheligem Entennest wohne, besuch von den Zeugen Jehovas. Nein ich fange jetzt nicht an zu fluchen, warum die Zeugen vor Türen stehen und anderen Menschen ihre Religion aufschwatzen wollen. Ich wunder mich nur, dass sie dafür 4 Jahre gebraucht haben. Da ich aber grade auf dem Weg zwischen Bett und Dusche war sah ich richtig schei… bescheiden aus.. fettige Haare, schlabbrige Pyjamahose und Snoopy Shirt. Tja und die Blind Guardian Flagge und das The Crow Poster im Blickfeld der Eingangstüre werden wohl dazu führen, dass ich die beiden Damen (ja 2 Damen) in 2 Wochen wiedersehen werde…

Aber mal ehrlich, ich bezweifel, dass ich dann Zeit haben werde. Ich will nicht unfreundlich sein, aber was Religionen angeht kommt bei mir jede Rettung zu spät. Ich bin übrigens Kaffeeisti, aber zu meiner eigenen Religion werde ich demnächst ausführlicher Berichten.

Ich brauch KAAFFEEEE

Advertisements

Veröffentlicht am 8. Januar 2009, in Uncategorized, Wohnung. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

  1. SChatz, ich kann es nicht erwarten… bitte dann *ausführlichen* Bericht, ja?! (Wenn du dann Zeit hast für die reizenden Damen, heißt das. HEY – die meinen es doch nur gut!!! *prust*)

  2. Hatte erst einmal in meinem Leben Besuch von den Zeugen. Sie fingen gerade an, mir etwas über die Bibel zu erzählen (noch an der Tür), als ein großer schwarzer Hund die Treppe runterkam. Flugs drückten mir die Zeugen Unterlagen in die Hand und verabschiedeten sich hastig. Rasputin war aber auch furchteinflößend! Allein schon das freundliche Schwanzwedeln… Zum Weglaufen! 🙂

  3. @frau lakritze : Ja meine neue Religion wäre etwas für eine neue Weltreligion, Kaffeeismus ist wahnsinnig gut. 😀

    @ Fellmonsterchen: ahhh also muss ich nur zusehen, dass mona mich in 2 woche für ne woche besucht. Die wedelt die beiden zeuginnen wahrscheinlich in die Flucht. 😀

  4. Ich bin mal im Winter im Bademantel rausgesaust, weil ich ein Paket erwartete. Stattdessen zwei Bilderbuchomis mit roten Mützchen auf silbernen Löckchen. Problem: ich war neu zugezogen, der Pfarrer wohnt direkt nebenan, das Kaff ist berüchtigt für seine katholischen Fundamentalisten und ich wußte nicht, ob die Omis zum Pfarrer oder zu der Konkurrenz gehörten. Das Problem löste sich dann von alleine – die Omis hatten wegen meiner untauglichen Gewandung so ein schlechtes Gewissen, daß ich eine Expreßbekehrung bekam und samt Wachtturm zurück ins Warme geschickt wurde 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: