Archiv der Kategorie: Heimatliches

Das Wochenende… oder so

Jaja, ein schnlder Wochenendbericht, muss auch mal sein. Da ich gerade ne gute Stunde Aufenthalt in Leer habe, nutze ich die zeit um ein wenig zu bloggen. Da ich auch ein wenig wehmütig bin, kann es also sein, dass mein Blogbeitrag hier ein bissl dramatisierend, übertrieben und kitschig wird, also bitte nicht wundern 😀

Bin am Freitagmittag zum Zug gedackelt um in die Heimat (int olle Hiemat wie hätt ja nix als Schluck und Moore…. *kopftuch umbind und platt sprech* ) Ein paar Tage Ferien, ein paar Tage Familie und so. Es war auch super, genau wie ich das will. Freitag und Samstag war genau das, was ich geplant hatte NIX. Samstag abend waren wir nur kurz bei meiner Tante, ich sag euch die hat einen Nähkeller da würden manche Nähblogs neidisch werden… und sie macht unheimlich tolle Patchworksachen und Decken. Wenn ich so nähen könnte würde ich meine Studiengebühren so locker finanzieren… aber ich kanns ja nicht, leider…. vllt irgendwann

Sonntag waren wir dann, mehr oder weniger spontan in Lingen, da war ein Antikmarkt. Was für mich aber spannender war, war die Halle nebenan, da war nämlich eine „CD und Plattenbörse“. Ich war im Musikhimmel UND ich hatte sogar Geld dabei. Ich habe dann auch einige sehr schöne CDs erstanden, für ziemlich wenig Geld muss ich sagen.

Volbeat – Beyond Hell/Above Heaven

Subway to Sally – Nackt 2 (mit Dvd)

Green Day – Dookie

Guano Apes – Proud like a God

und Promoversionen:

Pain – Nothin Remains the same / Substyle – I´m god an this is my Day (allerdings beide Alben nicht komplett und immer nur 1,5 Minuten Snippets…dafür nur 50cent :D)

Within Temptation . An Acoustic night at the  theatre (SOO toll und vollständig für nen Euro)

Lacuna Coil – Unleashed Memories

Danach musste ich unbedingt die Halle verlassen, sonst hätte ich mich ins Armenhaus gekauft. Keine Kohle aber ne geile Musiksammlung. Ich sollte mal drauf achten, ob es so eine Börse in Oldenburg auch gibt, es macht echt Spass in den Platten rumzuwühlen.

Gestern lange schlafen (Mama und Bruder waren zur Arbeit) und dann irgendwann das Abendessen zaubern. Die ganze Zeit war mein Plüschhund bei mir. Seit sie beim Tierarzt war bekommt sie ein Homöopathisches Mittel das ihr sehr gut bekommt. Sie ist also richtig gut zufrieden, nur unsre Zora musste ich doch tatsächlich mit Leberwurst bestechen, damit sie keine Angst/Scheu vor mir hat. Ich nehm ihr das aber nicht übel, wir haben sie in dem Sommer bekommen  in dem ich auch nach Oldenburg gezogen bin, sie kennt mich also nur als sporadischen Besuch. Aber Leberwurst zieht ja immer 😀

Auf der Fahrt nach Oldenburg zurück bin ich heute etwas wehmütig, ich wäre gerne länger geblieben. Aber bald fahr ich wieder zurück zu meinen Wurzelen meinem Ursprung….

Werbeanzeigen

Wenn ein Hund zur Familie gehört

und man dann von zu hause auszieht, dann macht man sich Sorgen. Man vermisst es, dass jemand ab und zu ins Zimmer getappt kommt und guckt was man macht, oder seine Kuscheleinheiten abholt. Mir persönlich fehlt es überhaupt Tiere um mich zu haben. Ich hatte ja immer Tiere und viel Platz für eben jene. Heute, bzw. seit gut 6 Jahren, habe ich nur eine klitzekleine Wohnung und da ist kein Platz für was pelziges.

Heute rief die herzallerliebste Mamaente an und sie erzählte „Oh ich war auch mit Mona beim Tierarzt, Thekla meinte sie hätte was mit dem Rücken“ Mein kleines Entenherz setzt kurz aus *schluck* Mona ist schließlich 12,5 Jahre alt, da könnte jeder Tierarztbesuch was schlimmes bedeuten.  Das erste was die TA dann wohl bemerkte war „Oh ich hab mit einem kleinen Hund gerechnet, weil sie sagten sie wäre schon so alt“ Klein kann man Mona absolut nicht nennen, das stimmt. Im Endeffekt war es aber nur ne Routineuntersuchung, Mona ist so fit wie eine Hundeoma eben sein kann, klar hat sie ein wenig Arthrose und jaaa die Hüften sind auch nicht ganz gesund (bei 2 Hunderassen mit Hüftproblemen in der Ahnenreihe, hätte das aber sehr viel schlimmer sein können) aber es geht ihr gut. Da bin ich erleichtert…. aber sowas von 😀

Interessant wirds übrigens demnächst, mein Bruder hat bei einem Arbeitskollegen eine Katze „bestellt“, die Familie hat wohl ziemlich viele Katzen und er hat schon angefragt ob da wieder eine Tricolor dabei is, die würde er dann nehmen. Er hat wohl eine Vorliebe für die Glückskatzen, seine Zora ist ja auch eine wie sie im Bilderbuch steht. Das wird dann die erste Katze, die einzieht, ohne dass ich für sie „ein Teil der Familie“ bin, ich werde dann wohl für sie immer Besuch sein, der länger bleibt. Aber da kann ich dann die „Ich bin die nette Tante die krault und Leckerchen mitbringt“ sein …. YEAH

Übrigens hat Benni über Silvester ganz ganz tolle Bilder gemacht, vor allem von Mona, die hat sich direkt in sein Herz gekuschelt… wie Mona das eben bei ihr völlig Fremden macht. Erst Kuscheln dann Fragen stellen, wenn überhaupt.

 

Wenn es die Ente packt, dann doppelt.

Ja Ja, erst wochenlang nix und dann 2 Beiträge auf einmal…. das macht die Ente…

Ich will euch nur schnell allen ein Frohes neues Jahr wünschen. Ich hoffe ihr seid alle gut und sicher rein gerutscht. Ich hatte auf jeden Fall ein sehr sehr entspanntes Silvester/Neujahr Wochenende. Mhm nein, eigentlich war es fast eine Woche.

Dienstag fix nach Oldenburg um ein Paket voller Tassimo Kapseln (hatte ich während des Tassimotests gewonnen) vor der Rücksendung zu bewahren, dann nach Osnabrück fahren wollen. Durch Schienenprobleme statt um 20 Uhr um 21:30 ankommen. WG Party in der Luise…. viele lustige und liebe Menschen und ein Salti schwimmendes Axolotl namens Lyserg (das wäre noch n schönes Haustier für mich 😀 wie ein Fisch nur viel cooler und es grinst!). Mittwoch  beim Aufräumen helfen und ausnüchtern. Donnerstag Freundin schnappen Balu einpacken und zur besten Entenmama der Welt fahren, unterwegs noch den Gummibärengott einsammeln.

Silvester mit Raclette, Munchkin und guten Filmen (Hogfather z.B.) genießen. 1.1.11 dann Neujahrsrundgang mit den Nachbarn, feuchtfröhlich lustig toll.

Seit Sonntag abend bin ich dann wieder im Entennest und fühle mich einsam, keine Familie mehr, keine Freunde, keine Haustiere und meine Enten schweigen mich an…. hach hach hach, ich wünschte es wäre wieder der 28.12 und dann ne Dauerschleife bis Sonntag Nachmittag um 3 😀

So zwischendurch

Ich bin ja momentan etwas beschäftigt mit gewissen Dingen für die Uni und arbeiten und so, aber ich will die Bilder, die ich bei einem Spaziergang mit Mama und Mona gemacht habe (als ich das letzte mal zuhause war) unbedingt zeigen….(und meine Finger aufwärmen, da ich heute noch viel schreiben will/muss/sollte

Ein schneller Blick einmal quer über den Hof bevor es losgeht (ein Klick auf die Bilder macht sie größer)

Da wartet auch schon jemand ganz ungeduldig…..

Lies den Rest dieses Beitrags

Weihnachten

So heute ist der letzte Weihnachtstag und da möchte ich auch mal rekapitulieren. Am Mittwoch bin ich gegen Mittag endlich zu hause angekommen um das ganze Weihnachtsfest genießen zu können. Die Taschen waren schwer, aber ich hab es überlebt. Der heilige Abend selbst war ein ganz klassischer in unserer Familie, der Baum wurde aufgestellt (ein ganz niedlicher kleiner) und dann wurde die Küche exzessiv in Beschlag genommen. Kuchen wurde gebacken und das Abendessen wurde vorbereitet. Nach dem genialen  Essen (Steak, Kroketten, Bohnen, Champignons und als Nachtisch Herrencreme) kam die Bescherung.

Jeder hat bekommen was gewünscht war, da wir im Vorfeld Wunschzettel ausgetauscht wurden (kann ich nur empfehlen) mein Highlight ist die Digitalcamera die ich bekommen habe, da ich jetzt endlich ordentliche Fotos machen kann (die ich jetzt nicht hochladen kann, da meine Verbindung grade für den Popo ist, leider)

Gestern Abend das obligatorische Familientreffen und heute der gemütliche Teil von Weihnachten, ein gutes Buch wartet bereits und auch der Lesesessel steht bereit. Wunderbar 😀

Ich wünsche allen eine genauso entspannende Zeit und viel Freude

Endlich….

Endlich zuhause angekommen. Naja eigentlich schon seit 2 Stunden, aber erst mussten Taschen ausgepackt und Tee getrunken werden. Und ganz wichtig, die Pelztiere mussten geknuddelt werden 😀 Mona hat sich auch gefreut mich zu sehen 😀

Einsicht des Tages

Da ich gerade im Bestatterweblog über das Foto-für-Personalausweis-Dilemma gelesen habe, ist mir eingefallen, dass ich meinen neuen Perso nach dem ganzen Stress den ich deswegen hatte noch gar nicht richtig angeguckt hab. Auf dem letzten Perso sah ich eher unschön aus, da mein Gesicht auf dem Foto leicht verschwitzt war (es war Sommer… und ich war wiedermal gehetzt… naja egal) habe ich den nie wirklich beachtet. Normalerweise sind Fotos auf solchen „Amtspapieren“ immer eher hässlich, besonders mein Führerschein (nein ich zeige das Bild nicht!!! ) damit hab ich bisher nämlich immer den Wettbewerb „Auf meinem Perso/Führerschein sehe ich bestimmt schlimmer aus als du“ gewonnen. Aber der neue Perso ist trotz billigem Automatenfoto echt gelungen. Mein Gesicht sieht sogar richtig nett aus, keine Unreinheiten (hab ich eh eher selten..Gott sei Dank), die Haare liegen wie ich mir das wünsche, ich lächle nett und sehe nicht all zu mopsig aus. juhuu und jetzt hab ich die (hoffentlich) nächsten 10 Jahre Ruhe, denn solange ist der gültig und ich hab noch nie einen Personalausweis verloren. Der einzige Wehrmutstropfen ist, dass es auch der erste Personalausweis ist auf dem ich nicht mehr im Emsland wohne. Die letzten Jahre war die OL-Adresse nur drüber geklebt und ich wusste darunter ist meine alte Adresse. Jetzt ist nur noch mein Geburtsort Fusel ähm Haselünne im Emsland.

Freude!

Der Entenhof….

Der Entenhof blinkt und glitzert. Den ganzen Tag haben wir geputzt, Fenster, Böden, die Küche… alles sauber. Schön wenn man was geschafft hat, aber müde bin ich. Man muss dazu vielleicht erwähnen, dass der Entenhof nicht grade klein ist und das Haus kein kleines schnuckeliges Häuschen ist, sondern eben ein ausgewachsenes 2Familien Haus, das lediglich von 3 Menschen und Mona bewohnt wird. Wir schaffen es aber auch so schon alles ordentlich dreckig zu machen, keine Sorge. Besonders Mona ist da sehr talentiert. Die kleine Drecksau :D. Aber egal, geschafft.

Was ich grade sehr genieße ist das wahnsinnige Grün draussen. Ich meine, Oldenburg ist zwar nicht das was man grau und trist nennt, ganz und gar nicht. Aber hier ist einfach alles grün. Der Garten quillt über vor Pflanzen und der Rasen wuchert, da es zu nass ist zum Mähen.  Vereinzelt blühen bunte Farbklekse und die beiden Teiche bilden auch ne Ausnahme, die sind Gott sei Dank nicht grün. Und diese Pracht vermisse ich dann schon wenn ich in Oldenburg bin. Das Grün, die Weite und die pelzigen Freunde, die immer da sind, wenn man sich nach draussen setzt. Der Kater der es endlich begriffen hat, dass Kraulen was tolles ist und das nun exzessiv einfordert. Ganz direkt mit einem lauten „MIAAU“ und einem Blick der sagt „Mensch komm her und kraul mich! ich bin hier der Kater, du musst mich kraulen und zwar JETZT!“  Die Monamaus die die traute 2samkeit unterbricht und einem klar macht „Ey nu lass mal den kleinen Kater und kraul lieber MICH!“  und die beiden Katzendamen die zugucken und eher zurückhaltend zeigen „Och liebe Anna wenn du mal Zeit hast und ne Hand frei dann hätte ich da auch noch 2-50 Stellen die gekrault werden müssten. Und wie is das eigentlich mit dem Antrag auf Hauskatzendasein? ist der schon durch?“

Was ich aber nicht vermisse, sind die Mücken und vor allem die Schnecken. Ich versuche hier wirklich viel barfuss zulaufen, da ich das für unglaublich gemütlich halte, aber ich will nicht über das schöne feuchte und kühle Gras laufen und plötzlich in eine fette braune Nacktschnecke treten, IHHGITT! Das macht es einem echt schwer “ Die hohe Kunst der Schuhverneinung“ zu erlernen, dabei find ich das doch so toll, wenn man den Boden spürt und merkt worauf man grade steht und geht.

Ferien auf dem Entenhof!

Ich fahre heute zu meiner Mum und da werde ich ca 10 Tage… vllt mehr oder weniger mal sehen bleiben. Ob ich dort zum bloggen komme oder überhaupt Internet habe kann ich nicht sagen. Deswegen verabschiede ich mich vorsichtshalber 😀

Denn ich mache Ferien auf dem Entenhof. Zusammen mit meiner Familie und Monamaus und meinen Katzen.

Wunderbar

So, meine Stimme ist aus dem Urlaub zurück. Dem Dienstagsreferat steht also nichts mehr im Wege. Der Mädelsabend gestern war wunderbar. Lecker zusammen essen, ein Sektchen schlürfen, gute Gespräche und neue Klamotten. Langsam hab ich nicht mehr das Gefühl ich hätte zu wenig Unterwäsche und auch zu langweilige :D.

Ich glaube auch, dass ich das „Ich-trage-keine-ärmellosen-shirts“ prinziep aufgeben werde. Scheiss egal, ob meine Oberarme etwas großzügiger bemessen sind 😉 es ist  zu warm für überflüssigen Stoffe!

Hoffentlich ist das Wetter nächstes Wochenende, (also nicht das was jetzt kommt) noch so schön, denn ich hab erfahren, dass meine Bruder und unser Cousin sich einen kleinen Pool geleistet haben der bei UNS zuhause im Garten steht. Was wird eigentlich aus der Idee mit dem Schwimmteich liebster Entenbruder? Der Platz wäre doch da und mal ehrlich, ob2 Teiche oder 3 ist doch auch Wurst. Einer für die Kois, einer für ähm Mamas Frösche? und den einen armen Goldfisch der scheinbar alle andren auffrisst und einen für die Menschen und Monahunde 😀