Archiv der Kategorie: Freunde

12 Jahre und 11 Monate

Einige werden schon mitbekommen haben, dass es mir momentan nicht wirklich gut geht. Das hat unter anderem den Grund, dass mein geliebter Monahund, das Schmusetier am 27.4.11 eingeschläfert werden musste. Ich wusste, dass es ihr nicht mehr gut ging, aber irgendwie hatte ich doch gehofft, dass ich sie vorher noch einmal sehen würde. Am Mittwoch ging es ihr dann aber so schlecht, dass meine Mutter entschlossen hat, dass es besser wäre sie einschlafen zu lassen. Sie kam nicht mehr ohne Hilfe auf die Beine und stolperte über ihre eigenen Füße wenn sie denn mal lief.

12 Jahre und 11 Monate wurde sie alt, was für einen Hund ihrer Größe schon fast Methusalem gleich kommt.

Ich hatte das Glück meinen Hund das erste Mal mit 2 Tagen auf die Hand nehmen zu können. Der Hund meiner Tante, eine wunderbare Bernhardienerhündin namens Liesel, bekam Welpen und wir hatten beschlossen einen dieser Welpen zu nehmen. Da traf es sich, dass gerade der frechste Welpe, der der am meisten und lautesten kläffte eine weiße Fellzeichnung im Nacken hatte die einem „T“ mehr als ähnlich war. Da stand also unser Name schon drauf und sie markierte auch gleich ihr „Revier“ und pinkelte fröhlich auf meine Hand.

Sie war immer der beste und liebste Hund den ich mir vorstellen konnte und kann. Sicher hat sie auch Mist gebaut und war nicht wirklich gut erzogen, aber sie wusste, was wir wollten und sie konnte uns sagen was sie wollte. Sie hatte sich an unsere Familie angepasst und durch ihren liebevollen Charakter alle Menschen gleich in ihr Herz geschlossen. Ob das die Nachbarin war, die eigentlich riesige Panik vor Hunden hatte, die später ruhig dasaß und Mona kraulte, die andere Nachbarin die sich liebenswerter Weise um Mona gekümmert hat, wenn meine Mutter arbeiten musste und sonst keiner da war oder eben Freunde die uns besuchten. Jeder kannte Mona und keiner konnte ohne ein leichtes kraulen oder wenigstens ein Lächeln an ihr vorbei gehen.

Ich vermisse sie schon jetzt sehr, konnte ich sie in den letzten Jahren schon nicht so oft sehen wie ich wollte, so muss ich jetzt komplett auf „meine“ Mona verzichten. Ich weiß sie hatte ein schönes und vor allem sehr langes Leben und ich weiß auch, dass sie nicht leiden musste, aber es schmerzt.  Und ob es Zufall oder Schicksal ist, dass sie am selben Tag eingeschläfert wurde wie ihr bester Hundefreund Wotan kann ich nicht sagen. Sicher ist, dass es nicht beabsichtigt war, aber irgendwie ist es eine beruhigende Vorstellung, dass Mona jetzt wieder mit Wotan rumtoben kann und beide keine Schmerzen mehr haben.

Da war sie gerade bei uns eingezogen. (nur ein eineingescanntes Bild, Digicam hatten wir damals noch nicht) Hier war sie gerade bei uns angekommen

 

Auch wenn die Bildeigenschaften etwas anderes Sagen, das Bild wurde am 22.4.11 geschossen und ist eines der letzten Bilder von ihr. Dieses Bild wurde am 22.4.11 geschossen und ist damit eines der letzten Bilder von ihr


  Farewell my Love!

26.5.1998 – 27.4.2011 

Advertisements

Das omminöse Paket

Es ist endlich angekommen und ich weiß jetzt auch was es war, nämlich etwas womit ich als letztes gerechnet hätte.

Meine Tassimo!

Ich hatte mein Schätzchen am 10.3 einschicken müssen, da sie nicht mehr funktionierte. Da das Paket am 15.3 das erste mal bei mir ankommen sollte war ich sicher, „Die Tassimo kann es nicht sein, nicht nach so kurzer Zeit und dann auch noch ein Wochenende dazwischen“ Aber sie war es!  5 Tage zwischen einschicken (Paket bei der Post abgegeben) und erster Lieferversuch. Wahnsinn diese Reparaturgeschwindigkeit.  Ein RIESENLOB für die Bosch Kleingeräte Werkstatt in Nürnberg!

Ich mach mir jetzt nen Latte und genieß den auf meinem Balkon, denn das Wetter schreit danach.

Freunde… Online und Offline

Da schreib ich erst wochenlang nur sporadisch und jetzt gleich 2 Artikel hintereinander 😀

Ich habe nämlich gerade einen Satz gelesen der mich hat nachdenken lassen. „Im Internet findet man eh keine wirklichen Freunde“ Tja, da muss ich jetzt doch vehement widersprechen. Ich bin seit ca. 8 oder 9 vielleicht auch 10 Jahre im Internet unterwegs und bin auch seit 2001 bei Spin.de registriert. Seit der Registration bei Spin.de habe ich dort Menschen kennen gelernt, einige intensiver als andre, aber viele von ihnen kenne ich eben schon seit gut 8 Jahren und würde sie ohne weiteres als Freunde bezeichnen genau so wie die Leute die ich in der Uni kennen gelernt habe in den letzten 2 Jahren. Man sieht die Internet Freunde nicht so oft, man kann nicht mal eben mit ihnen Kaffee trinken gehen, oder sie abends besuchen (auch da gibt es aber Ausnahmen), aber sie sind konstant da und man freut sich immer wenn man sich mal sieht und nicht nur über Tastatur oder Telefon kommuniziert. Sie nehmen sich auch die Zeit, wenn man wichtige Dinge bereden will, oder einfach mal eine Schulter zum ausheulen braucht. Sie freuen sich genau so mit, wenn was Schönes passiert wie die „real“ Freunde.

Nennt mich Freak, aber ich habe durchaus wahre Freunde im Internet gefunden.

So denn…..

heutte, bzw gleich habe ich meine letzte Prüfung für dieses Semester. Gestern war die gefürchtete Klausur und ich hoffe, dass ich nicht durchgefallen bin. Morgen gehts nach Hamburg, ich muss mein Semesterticket doch nutzen :D. Da treffe ich dann Menschen die ich viel zu selten sehe und deswegen freue ich mich. Eine kenne ich seit knapp 8 Jahrenund ich hab sie erst einmal getroffen. Die Zeiten des Internets machen sowas möglich. Aber wenn mir jetzt jemand erzählen will, dass lange Freundschaften via Chat nicht möglich sind dann ist das einfach falsch. Ich kenne schon einige Menschen sehr lange über den Chat und habe eine sehr enge Bindung zu ihnen. Man freut sich wenn sie zB Onkel werden oder sich neu verlieben. Ich bin froh, dass ich solche Menschen hab, ausserdem habe ich so Freunde in ganz Deutschland 😀

Der Mittwochabend ist gerettet

Heute kam die DVD  „The Hogfather“  die werden M. und ich morgen abend dann ganz gemütlich gucken. Ich werde vorher noch Zwergenbrötchen(Kategorie: Kampfbrot) backen (nach Nanny Oggs Rezept.. wär doch gelacht wenn nicht.)  Dazu ein Gläschen Met und der Abend kann gar nich schlecht werden…

oder mit M.s worten „met, brötchen, Ente und pratchett.. sehr gut  “

Ausserdem hat die Ente das neue Farin Urlaub Racing Team Album…. ich habs grade erst testweise gehört, aber das was ich bisher gehört überzeugt. Danke liebes FURT für wiedermal geniale Musik ich verbeuge mich.

Das Wochenende im Chaos, oder….

Gruppenkuscheln auf den Küchensofas.

da ich gestern nicht wirklich fähig war alles noch irgendwie in Textform zu pressen mache ich das nun. Ich fang am besten mal vorne, also Freitag an.

Nach der Uni bin ich direkt nach hause gewetzt um die letzten klotten zusammen zu suchen und dann wieder das Haus zu verlassen. Am Bahnhof dann mit ner Freundin zusammen in den Zug gestiegen, der nebenbei bemerkt zu wenig Sauerstoff an Board hatte. Irgendwann kam das kleine Entchen dann in der Wohnung des besten Jot aller Zeiten an. Ich hatte damit gerechnet schon einige Leute dort zu treffen, denn normaler Weise bin ich immer eine von den Späten, aber dies mal war ich (abgesehn von Jots Herzallerliebsten) die Erste. Es wurde dann gekocht und Dips wurden kreirt Gemüse wurde bestialisch verstümmelt in Stifte geschnitten. Die Party wurde lustig, gemütlich und gewohnt chaotisch gegen 4 Uhr war ich dann auf einer Isomatte angekommen und konnte pennen. Am nächsten Morgen, oder wars Mittag(?) dann eine Tour zum Bahnhof um noch mehr nette Menschen in die Chaoswohnung zu holen. Der Tag wurde in gemütlichem beisammensein verbracht es wurde wieder zusammen gefrühstückt…oder besser gegessen, denn es war schon ca 16 oder 17 uhr.. 😀

Abends dann wieder oder besser immer noch gemütlich zusammen sein und feiern, dass unser liebster Jot endlich 23 ist. Irgendwann gegen 8 kam dann der letzte Gaste aus Hannover angereist (sehr wichtig weil viele von uns ihn schon seit jahren kennen ihn aber noch nie zu gesicht bekamen). Roswitha entstand auch noch,  irgendwann waren dann alle zu müde und wurden auf diverse sofas und matratzen in der ganzen ChaosWohnung verteilt (Stefan lag ungünstiger weise auf dem weg zum Klo..seeehr gefährlich)

Sonntag morgen gabs dann stundenlanges gruppenkuscheln auf den Küchensofas die wir alle eigentlich nie wieder verlassen wollten, es aber dann doch schweren herzens taten.

Alles in allem war es ein absolut geniales Wochenende mit vielen tollen Menschen einem tollen Hund (Toxic) und Roswitha.

Folter? Willkür? nein, nur die Post

Ich neugieriges Entchen platze gleich vor neugier. Am Donnerstag hat ein guter Freund ein Päckchen an mich losgeschickt. Ich weiß aber noch nicht genau was darin ist. Immer krieg ich nur die Info.. hoffentlich beschlagnahmen die das nich … Sicher weiß ich nur, dass eine Ente drin ist… aber was der gute mir da noch so reingepackt hat ..keine Ahnung. Ich sitz auf glühenden Kohlen und platze schier vor Spannung.