Archiv für den Tag 4. Januar 2011

Wenn es die Ente packt, dann doppelt.

Ja Ja, erst wochenlang nix und dann 2 Beiträge auf einmal…. das macht die Ente…

Ich will euch nur schnell allen ein Frohes neues Jahr wünschen. Ich hoffe ihr seid alle gut und sicher rein gerutscht. Ich hatte auf jeden Fall ein sehr sehr entspanntes Silvester/Neujahr Wochenende. Mhm nein, eigentlich war es fast eine Woche.

Dienstag fix nach Oldenburg um ein Paket voller Tassimo Kapseln (hatte ich während des Tassimotests gewonnen) vor der Rücksendung zu bewahren, dann nach Osnabrück fahren wollen. Durch Schienenprobleme statt um 20 Uhr um 21:30 ankommen. WG Party in der Luise…. viele lustige und liebe Menschen und ein Salti schwimmendes Axolotl namens Lyserg (das wäre noch n schönes Haustier für mich 😀 wie ein Fisch nur viel cooler und es grinst!). Mittwoch  beim Aufräumen helfen und ausnüchtern. Donnerstag Freundin schnappen Balu einpacken und zur besten Entenmama der Welt fahren, unterwegs noch den Gummibärengott einsammeln.

Silvester mit Raclette, Munchkin und guten Filmen (Hogfather z.B.) genießen. 1.1.11 dann Neujahrsrundgang mit den Nachbarn, feuchtfröhlich lustig toll.

Seit Sonntag abend bin ich dann wieder im Entennest und fühle mich einsam, keine Familie mehr, keine Freunde, keine Haustiere und meine Enten schweigen mich an…. hach hach hach, ich wünschte es wäre wieder der 28.12 und dann ne Dauerschleife bis Sonntag Nachmittag um 3 😀

10 Dinge die ich getan habe, aber du vielleicht nicht.

Gefunden habe ich dieses nette Zeitverbringding bei Frau Lakritze mal gucken ob ich auch nur ansatzweise so coole Dinge finde wie Frau Lakritze und die Kommentatoren.

1. Kopfüber in einen mit Schnee gefüllten Graben springen.

2. Rudolf Seiters in einer Menschenmenge umrennen und nicht von seinen Bodyguards aufgehalten werden (ich war ja nur ein kleines Mädchen :D)

3. Nach einem Campingwochenende mit einer ca 30cm großen Ente im Arm Bahnfahren und dadurch belustigte Blicke auf mich ziehen und nette Gespräche beginnen.

4. Einem älterem Herren seinen Glauben an die „Jugend“ wieder geben in dem ich gestehe „Goethes Faust“ freiwillig und in aller Öffentlichkeit zu lesen, weil ich es mag. Er hat sich sehr gefreut und ich mich auch.

5. Nachts betrunken mit einem Freund auf einer Straße liegen und sich über Gott und die Welt unterhalten.

6. Mit ca. 20 km/h einen Baum rammen und das in der eigenen Straße und vor dem Haus der Nachbarn die natürlich alle zu hause sind.

7. Auf der Weihnachtsfeier von Papas Hühnerzuchtverein aus dem Stegreif ein plattdeutsches Weihnachtsgedicht aufsagen. (ich spreche nicht mal richtig platt… weiß der Teufel woher ich das konnte)

8. Silvester mit einem Rudel Punks in einem alternativen Viertel von Hannover feiern. (Selten so einen Spaß gehabt…)

9. Mit einem Kaninchen an der Leine durch den Garten spazieren.

10. Betrunken und vor den Augen aller Partygäste, filmreif vor eine Glastür laufen…. und sagen „Ey die war grade noch nicht da!“

und ihr?….