Blog-Archive

Wir schaffen das!

bzw die Ente schafft es grade halbwegs aus dem Jammertal heraus.. das Frühstück hatte schon mehr geschmacksrichtungen als nur „Wüääärg“ und der Kopf sagt auch nach fast ner Stunde am Rechner noch nich „Ente ab ins Bett“ (wow das heisst ich kann meine Zusammenfassung heute noch schreiben und sie dann morgen korrekturlesen und abschicken) ähm… joa die nase is nich mehr dicht.. sie läuft wie ein wasserfall. Ich kann auch fast wieder klare Gedanken fassen (das find ich am kranksein immer fies, ich werde wirr im Kopf und kann mich nicht konzentrieren. Geht das andren auch so?)
tjoa ich freu mich sogar für Amerika, dass Obama als erstes Guantanamo abschaffen will und das am ersten Arbeitstag, fleissiges Kerlchen, haben sie gut gewählt die Amis. Ich werd den im Auge behalten.
Was mir allerdings Sorgen macht ist die angekündigte Strum/schlecht Wetter front fürs Wochenende.. ich werd wohl doch spätestens morgen das Nest mal verlassen müssen um Nahrung zu besorgen. Nur von Kamillentee (den ich trotz der Massen der letzten Tage immer noch gerne trinke) und Toast kann ich kein Wochenende überleben. Ich brauch auch Pudding und ab und an etwas fleischiges

Werbeanzeigen

Zwischenbericht

Ich bin seit knapp 2 stunden wieder in meiner Wahlheimat Oldenburg. Jetzt wird das Flohmarktschnäppchen (eine niedliche mini friteuse für 3Goldtaler) Morgen gehts nach Osnabrück zum gemütlichstem Silvester aller Zeiten, genau wie ichs mag 😀

Besinnliche Weihnachtszeit….

Sehr schön, seit Samstag bin ich wieder im Entenheimatland oder auch Emsland. Sonntag morgen war ein Frühstück mit Freunden und Verwandten um den Entenmama Geburtstag noch mal zu würdigen (der war im Oktober :D)

Heute durfte ich dann den Neujahrskuchen Teig vorbereiten. Es ist äußerst langweilig 500g Kluntjes (bzw Kandiszucker) in 750ml Wasser aufzulösen. Im ernst fast so langweilig, wie Farbe beim trocknen oder Gras beim wachsen beobachten.

Aber sonst kann ich nicht klagen, die Stimmung hier ist gemütlich bis kuschelig 😀